Zschopauer Gospelchor liefert musikalischen Höhepunkt

Konzert Lieder von Jonathan Leistner begeistern 530 Zuschauer

zschopauer-gospelchor-liefert-musikalischen-hoehepunkt
Während des Gopelkonzerts war die Zschopauer Kirche voll besetzt. Foto: Andreas Bauer

Zschopau. Als musikalischer Höhepunkt in der Zschopauer Weihnachtszeit hat sich einmal mehr der Auftritt des örtlichen Gospelchors erwiesen. Etwa 530 Besucher waren diesmal in die St. Martinskirche gekommen, um den Liedern der 49 Sänger und Sängerinnen zu lauschen. Für alle Beteiligten war es etwas Besonderes. Für die Musiker, weil sie nicht allzu oft vor solch großer Kulisse singen. Und für die Zuhörer, weil sie Zeugen einer Uraufführung wurden.

Die Melodien und Texte der neun Lieder sowie die Einleitung stammten allesamt aus der Feder von Jonathan Leistner. Der Liedermacher und Religionspädagoge ist zugleich der Leiter der Gospelchors, den er im September 2008 mit aus der Taufe hob. "Damals hatte ich bei einer Weiterbildung für Chorleiter Lunte gerochen. Außerdem hatte ich den Eindruck, dass in der Zschopauer Kirchgemeinde Bedarf für modernes Liedgut vorhanden ist", berichtet der 35-Jährige.

Die viele Proben haben sich gelohnt

Aus dem "Experiment" wurde ziemlich schnell eine feste Größe. Zu den wöchentlichen Proben gesellen sich drei größere Auftritte pro Jahr, wobei der Auftritt in der Weihnachtszeit laut Leistner "immer etwas Besonderes ist". Erst recht in diesem Jahr, denn erstmals wurden die Stücke seines neuen Programms "Wer bist du" aufgeführt. Seit Mitte Oktober wurde geprobt - eine sportliche Herausforderung, wie der Chorleiter erkennen musste: "Es war nicht so leicht, wie ich gedacht hatte."

Doch letztlich wusste der Zschopauer Gospelchor das Publikum wieder einmal zu begeistern. Noch mehr als über den Beifall freut sich Jonathan Leistner über den Zusammenhalt im Chor: "Die Mitglieder treffen sich nicht nur zum Singen. Es sind Freundschaften über die Stadtgrenzen hinaus entstanden." Schließlich kommen die Sänger, die bald in ihr zehntes Jahr gehen, nicht nur aus Zschopau, sondern auch aus der Umgebung von Chemnitz bis Zöblitz.