Zschopauer Liedernacht diesmal in verkürzter Online-Version

Livestream Liedermacher spielen für einen guten Zweck

Zschopau. 

Ursprünglich war die achte Auflage der Zschopauer Liedernacht für den 18. April geplant. Bands und Liedermacher aus Berlin, Weimar und Dresden hatten sich für die Veranstaltung auf Schloss Wildeck angekündigt, doch die Corona-Pandemie verhinderte ihr Kommen. "Wenn es terminlich passt, wollen dafür aber alle Musiker im nächsten Jahr dabei sein", sagt Jano Weber, der zusammen mit Thomas Franke-Gernhardt und Jonathan Leistner für die Organisation zuständig ist. Der Termin stehe auch schon fest: Am 24. April 2021 soll die 8. Liedernacht nachgeholt werden. Das heißt aber nicht, dass die Fans in diesem Jahr völlig darauf verzichten müssen. Als Ersatz, als Hinweis auf die eigene Spendenaktion sowie als kulturelles Lebenszeichen der gesamten Stadt wird es diesen Sonntag, den 26. April, ein Online-Konzert im Grünen Saal des Schlosses geben. Via Livestream kann jeder ab 18 Uhr auf der Facebook-Seite von Schloss Wildeck dabei sein.

 

Die Einnahmen werden für einen guten Zweck gespendet

"Jeder von uns wird ein paar Titel spielen", sagt Jano Weber, der genau wie seine beiden Kollegen Thomas Franke-Gernhardt und Jonathan Leistner ein Liedermacher ist. Mit der Unplugged-Version am Sonntag kehrt die Liedernacht quasi zu ihren Wurzeln zurück, denn auch bei der Premiere vor sieben Jahren traten die drei Initiatoren auf. Seither stand stets nur noch einer von ihnen auf der Bühne, während sich die anderen um Organisation und Moderation kümmerten. Dafür wurden viele andere Musiker eingeladen, die für eine enorme Vielfalt sorgten. "Da findet man spannende Sachen", sagt Weber, der vor einer Liedernacht stets monatelang im Internet auf der Suche ist. Alle Bands und Liedermacher spielen übrigens ohne Gage, denn die Einnahmen der Liedernacht werden stets für einen guten Zweck gespendet. Diesmal soll das Geld der zwölfjährigen Svea Martin zugute kommen, die beim Kampf gegen den Krebs unterstützt wird. Auch deshalb sind die Veranstalter froh, dass sie zusammen mit der Stadtverwaltung das Online-Konzert auf die Beine stellen konnten.