• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Erzgebirge

Zschopauer Neumarkt soll neu gestaltet werden

Vitalisierung Innenstadt erhält 2022 eine Fußgängerzone mit grünem Flair

Zschopau. 

Zschopau. Auf dem Zschopauer Neumarkt wird sich im kommenden Jahr einiges ändern. Momentan befindet sich dort eine verkehrsberuhigte Zone. Autos können den Bereich, in dem zahlreiche Parkplätze zur Verfügung stehen, also befahren. Durch die bauliche Umgestaltung wird der Großteil des Marktes künftig zur Fußgängerzone, was zunächst für Diskussionen gesorgt hatte. Einige Gewerbetreibenden hatten sich sogar mit einem Brief an die Stadtverwaltung gewandt, in dem sie ihre Sorgen zum Ausdruck brachten, dass mit dem Wegfall von Parkplätzen in diesem Bereich auch die Kundenzahl sinken könnte.

Austausch sorgt für Kompromiss

"Wir haben die Zeit genutzt und uns mit den Gewerbetreibenden zusammengesetzt", erklärte Oberbürgermeister Arne Sigmund während der jüngsten Gemeinderatssitzung. Durch die Neuanordnung von Parkflächen sei dabei eine Kompromisslösung gefunden worden. So entstehen durch die Umgestaltung im unteren Bereich des Neumarktes nun zwölf statt der zunächst geplanten fünf Stellflächen. Die Erweiterung dieser Parkzone fand offenbar auch bei den Stadträten Anklang, denn die aufgrund der Anregungen angepasste Planung für die Umgestaltung wurde vom Gremium einstimmig beschlossen.

Förderung erleichtert Finanzierung

Durch diese sogenannte Vitalisierung soll der Neumarkt noch attraktiver werden für Spaziergänger, Touristen und jeden, der gern mal durch die Innenstadt bummelt. Erreicht werden soll dies unter anderem durch das Pflanzen von fünf neuen Bäumen. Auch Sitzbänke, ein ebenerdiges Wasserspiel und Pflanzkübel sollen künftig das Flair im Herzen der Stadt prägen. Realisiert werden soll die Baumaßnahme in zwei Phasen, die sich über das gesamte Jahr 2022 erstrecken. Die Fertigstellung bis zum Jahresende ist nötig, damit die Stadt die bereits zugesagten Fördermittel "Nachhaltig aus der Krise" auch tatsächlich erhält. Der Fördersatz für die insgesamt 640.000 Euro teure Umgestaltung beträgt 90 Prozent.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!