• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zschopauer vor 60 Jahren im Motorsport eingestiegen

Sport Ehemaliger MZ-Ingenieur Reiner Prass hegte Vorliebe für Viertakter

Zschopau. 

Zschopau. 60 Jahre ist es mittlerweile her, dass sich der junge Reiner Prass zum Motorsport hingezogen fühlte. Seine Leidenschaft lebte der heute 78-Jährige zunächst bei Leistungsprüfungsfahrten und im Motocross aus. Mitte der 60er Jahre kamen neben nationalen Straßenrennen auch WM-Läufe dazu.

Zu dieser Zeit hatte es den in Jena geborenen und in Saalfeld aufgewachsenen Thüringer der Liebe wegen bereits ins Erzgebirge verschlagen. Er und Ehefrau Monika hatten sich in Zschopau vor 50 Jahren das "Ja-Wort" gegeben. Und auch seinen Diplom-Ingenieur für Kfz-Technik hatte er bereits in der Tasche, als er 1967 beim Motorradbauer MZ einstieg. Privat baute er seine Geländemaschinen nach seiner aktiven Zeit als Motorsportler selbst.

Erstmals bei "Alte Hasen -mitgemacht" in Suhl an den Start gegangen

Noch vor der Eigenbau-Honda 1990 nahm er Ende der 70er zwei ESO-Motoren, die einst die Bahnsport-Legenden Diethelm Triemer und Dietmar Lieschke einsetzten, als Grundlage für eine 4-Takt Eigenbau-Geländemaschine. "Ich habe mir Gedanken gemacht, das Beste dafür wäre ein MZ-Geländesport-Werksfahrgestell. Ich bin dann bei Walter Kaaden vorstellig geworden und habe ihm mein Vorhaben eröffnet. Ich habe dann den Rahmen bekommen mit Sichel-Schwinge, wie sie Frank Schubert gefahren hat. Den habe ich dann so umgebaut, dass der Motor reinpasste. 1980 war ich damit fertig", erinnert sich Prass.

Mit der ESO MZ ging der Zschopauer erstmals in Suhl bei der Senioren-Geländefahrt "Alte Hasen - mitgemacht" an den Start. "Ich habe dort keine gute Figur gemacht, lag mehr auf der Nase, als ich gefahren bin. Ich glaube, nach zwei Runden habe ich aufgegeben", erinnerte sich Reiner Prass an die misslungene Feuertaufe.

Und fährt fort: "Danach habe ich an meiner Kondition gearbeitet und zunehmend ging das tatsächlich besser." Es lief so gut, dass er bis 1990 neunmal bei den "Alten Hasen" startete, 1985 stand er einmal mit Platz 3 auf dem Podest. "Mit der ESO, die ich leider nach der Wende verkaufte, war 1988 in Suhl der letzte Einsatz. Nach einem Jahr Pause setzte ich meine Eigenbau-Honda in Suhl ein."

Reiner Prass - Motorsport - Studium

1961-1962 LPF und Moto Cross; Ausweis Kl.4 125ccm,

1963-1964 LPF und Moto Cross; Lizenz Kl.4 125ccm,

1964-1967 Kfz-Ing.-Studium in Zwickau,

1966-1967 Straßenrennen Ausweis Kl.125ccm + 50ccm

1968-1970 Straßenrennen Lizenz international Kl.125ccm

Nach der aktiven Zeit bei der Senioren-Geländefahrt "Alte Hasen - mitgemacht!" in Suhl am Start

1980 12. Auflage Klasse der Obersenioren ausgefallen

1981 13. Auflage Klasse Obersenioren 9. Platz

1982 14. Auflage Klasse Obersenioren 9. Platz

1983 15. Auflage Klasse Hauptsenioren über 40 Jahre 14. Platz

1984 16. Auflage Klasse Hauptsenioren 12. Platz

1985 17. Auflage Klasse Hauptsenioren 3. Platz

1986 18. Auflage Klasse Hauptsenioren 11. Platz

1987 19. Auflage nicht am Start

1988 20. Auflage Klasse Hauptsenioren 11. Platz letztmalig ESO

1989 21. Auflage nicht am Start

1990 22. Auflage Klasse Hauptsenioren 11. Platz Honda 500ccm Eigenbau