• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zschorlauer Dreieck- Rennen

Sonderläufe 1. Auer MSC startet

Zschorlau. 

Es ist die 19. Auflage des Zschorlauer Dreieckrennens, die heute und morgen zu erleben ist. Der 1. Auer MSC im ADAC sorgt für ein Motorsportspektakel im Bereich der Demonstrationsfahrten, Gleichmäßigkeits- und Sonderläufe. Wie Vereinschef Rainer Pommer erklärt, sind insgesamt 270 Starts geplant. Für Motorsportfans gibt es da einiges zu sehen, was die alte Renntechnik angeht. "Die Klassen sind alle sehr gut besetzt und der Zeitplan ist eng gestrickt", sagt Pommer. Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen alle Hände voll zu tun. Einige der Fahrer musste man auf kommendes Jahr vertrösten, weil die Startplätze alle belegt sind. In Zschorlau geben sich jedes Jahr Motorsport-Promis die Klinke in die Hand: auch diesmal haben sich die Auer einige Stargäste eingeladen. Dazu gehören mit Rolf Steinhausen und Gerhard Waibel, zwei erfolgreiche Fahrer, die erstmalig nach Zschorlau kommen. Steinhausen ist unter anderem zweimaliger Weltmeister in der Gespann-Rennklasse und zweifacher Deutscher Seitenwagen-Meister. Zu den großen Erfolgen von Gerhard Waibel zählt, dass er fünfmal Deutscher Meister war und Dritter der Motorrad-Weltmeisterschaft 1987. Außerdem haben Jan de Vries, Rolf Blatter und Ralf Waldmann eine Einladung. Zu den Ehrengästen gehört außerdem Heinz Rosner aus Hundshübel der Jubiläum feiert und zwar 55 Jahre MZ-Werksfahrer und 25 Jahre Comeback im Classic-Motorsport. Auch Helga Heinrich-Steudel fährt am Wochenende mit ihrer 125-ziger MZ auf dem Zschorlauer Dreieck.



Prospekte