Zufällige Kontrolle entpuppt sich als Volltreffer

Blaulicht Danach ging es in die JVA Zwickau

Am 07.Februar um 00:15 Uhr kontrollierten Beamte von der Bundespolizeiinspektion Chemnitz einen 65-jährigen Ungarn. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab zwei Strafvollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Verden, sowie der Staatsanwaltschaft Kiel. Er war wegen Trunkenheit und Gefährdung im Straßenverkehr zu einer Geldstrafe von insgesamt 2.592,23 Euro oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 62 Tagen verurteilt wurden.

Ebenfalls war der ungarische Staatsangehörige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Durch Zusammenarbeit mit dem Polizeirevier Marienberg konnte dem Ungarn der Tatvorwurf, Fahren ohne Fahrerlaubnis, sowie die beiden Strafvollstreckungshaftbefehle eröffnet werden. Er arbeitet in Deutschland, somit konnte er sehr gut deutsch verstehen und sprechen. Die offene Geldstrafe konnte er nicht begleichen, daraufhin wird er heute in die JVA Zwickau eingeliefert.