• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Einmalige Handwerkskunst zum 23. Tag des traditionellen Handwerks

Handwerk Am Sonntag gibt es exklusive Einblicke im Erzgebirge

Erzegbirge. 

Erzegbirge. Sehen. Staunen. Mitmachen ist am Sonntag, dem 16. Oktober zum 23. Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge angesagt. Alljährlich am dritten Sonntag im Oktober von 10 bis 17 Uhr öffnen zahlreiche Werkstätten ihre Türen, präsentieren dabei interessierten Besuchern ihr Handwerk und geben exklusive Einblicke hinter die Kulissen. Viele von ihnen öffnen sogar Samstag und Sonntag. In der Vergangenheit waren dann immer Tausende unterwegs, um sich vom Handwerk begeistern zu lassen. In diesem Jahr haben sich aktuell 102 Teilnehmer angemeldet, darunter drei neue Partner. Zu ihnen zählen die "Rohlf Schmiede" in Marienberg, die Kaffeerösterei mamaPacha fine coffee in Drebach OT Scharfenstein sowie die Ratiomat Küchen GmbH in Leubsdorf.

Die meisten Teilnehmer gibt es in diesem Jahr in Olbernhau, Eibenstock, Annaberg-Buchholz und Grünhainichen. Neben traditionellem Holzkunsthandwerk, den textilen Handwerkstechniken, wie Klöppeln, Sticken, Spinnen oder Weben gibt es auch wieder viele andere, seltene und alte Gewerke zu erleben. Wer Lust hat, der kann sich zum Teil auch selbst einmal an der Werkbank ausprobieren. Natürlich gibt's wie immer spezielle Angebote für Kinder. Dazu gehören unter anderem drechseln an der Kinderdrechselbank, basteln kleiner Weihnachtsengel oder eine Mineralienschatzsuche. Insgesamt werden in den Werkstätten immerhin 75 unterschiedliche Gewerke gezeigt.

 

Wenn Handwerk auf Mundwerk trifft

Eines, das mit zu den Seltenen gehört, ist die traditionelle Strumpfherstellung. Und die gibt es im Ersten Deutschen Strumpfmuseum in Gelenau jeweils Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr zu bestaunen. Museumsleiter Robby Schubert ist schon fleißig am Wirken und verrät: "Unter dem Motto 'Handwerk trifft auf Mundwerk' haben wir das ganze Wochenende in den Kontext von Handwerk und Welterbe gesetzt. Es wird das Strumpf-, Klöppel- und Schnitzhandwerk präsentiert. Die Besucher dürfen sich speziell auf die Strumpfherstellung, vorgeführt mit alten Maschinen, freuen. Zudem haben wir eine Hutzenstube eingerichtet in der das Bäcker- Fleischer- und Brauhandwerk nicht nur optisch, sondern auch kulinarisch erlebbar wird." Außerdem gibt's was auf die Ohren, und zwar am Samstag um 15 Uhr mit erzgebirgischer Musik von "Hinz und Kunz" sowie am Sonntag 15 Uhr mit "De Drebachtaler". Echt urig wird es Samstagabend um 19 Uhr. Dann heißt es Bierverkostung mit Gälner und Schneeberger Bier und Livemusik vom Brauer höchstpersönlich. Die Plätze sind begrenzt: Telefonische Voranmeldung unter 037297-853258.

Der Tag des traditionellen Handwerks im Erzgebirge ist ein in Deutschland einmaliges Angebot. Der Tourismusverband Erzgebirge e.V. führt ihn seit dem Jahr 2000 jedes Jahr am dritten Sonntag im Oktober durch. Alle Angebote und teilnehmenden Betriebe werden unter www.erzgebirge-tourismus.de/tag-des-handwerks/ vorgestellt. 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!