Zurück in die Heimat

Rückkehrer Was sich Pendler und Weggezogene auf dem Gabentisch wünschen

Annaberg-B. 

Annaberg-B. Zurück in die Heimat - bei vielen Pendlern und Weggezogenen steht genau das auf dem Wunschzettel für das nächste Jahr oder "irgendwann", wenn der Rahmen passt. Dieser Rahmen betrifft neben anderen Bedingungen wie Wohnung, Haus oder Kitaplatz vor allem einen Job, der persönlich zufrieden macht.

Ein Schritt in die Richtung kann der Besuch des Pendleraktionstages Erzgebirge sein. Schon fast traditionell findet diese regionale Jobbörse am 27. Dezember im Kulturhaus Aue und am 28. Dezember im GDZ Annaberg, jeweils von 10 bis 14 Uhr statt. "Fast ein Jahr ist es her, dass Susann Schubert zum Pendleraktionstag Erzgebirge 2018 ihre Rückkehr ins Erzgebirge aktiv zu planen begann.

Heimatregion hat genauso gute Aussichten zu bieten

Der Gedanke, der Großstadt den Rücken zu kehren und zurück zu kommen, setzte sich aber schon viel früher fest. Die Entscheidung machte sich die 33-Jährige nicht leicht nach 16 Jahren fernab der Heimat in Leipzig, Dresden, Halle und zuletzt Berlin", weiß Sabine Schulze-Schwarz von der Öffentlichkeitsarbeit der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE), die gemeinsam mit der Annaberger Arbeitsagentur und der IHK Chemnitz Regionalkammer Erzgebirge den Pendleraktionstag veranstaltet. Als studierte Ernährungswissenschaftlerin und Designerin fragte sich Susann Schubert dann schon, ob das Erzgebirge dafür der richtige Ort ist. Berlin beruflich schon, aber sie wollte viel lieber zurück."

Beim Besuch der Familie zu Weihnachten nutzte sie die regionale Jobmesse in Annaberg-Buchholz, um sich über berufliche Chancen zu informieren. Drei Monate später kam sie zum Probearbeiten ins Oberwiesenthaler Elldus-Ressort. Anfang August startete sie als Junior Sales Managerin in dem Familienunternehmen neu durch und fühlt sich angekommen.

Zum Pendleraktionstag geht es den Unternehmern vor allem darum, in einer sehr lockeren, entspannten Atmosphäre mit möglichen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Zum derzeitigen Stand haben 21 Unternehmen für die Veranstaltung zugesagt.