Zusätzliche Stellen für Pflegekräfte

Soziales Alexander Krauß (CDU) begrüßt Sofort-Programm

Erzgebirge. 

Erzgebirge. CDU-Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß hat die Vorschläge der Bundesregierung zur Stärkung der Pflege begrüßt: "Damit können 13.000 zusätzliche Stellen in den Altenheimen geschaffen werden." Die Kosten würden durch die Krankenversicherung finanziert. Pro 80 Heimplätze gebe es eine zusätzliche Stelle. "Die Pflegebedürftigen werden dadurch nicht belastet", betonte der Gesundheitspolitiker.

Bessere Honorierung muss her

Die Tarifsteigerungen in der Krankenhauspflege würden vollständig von den Kostenträgern übernommen, und zwar rückwirkend ab dem Jahr 2018. Pflegepersonal zu finden, sei aber auch im Erzgebirge keine einfache Aufgabe. Potenzial gebe es dort, wo Frauen derzeit Teilzeit arbeiten, aber länger arbeiten wollten. Die ambulante Alten- und Krankenpflege, insbesondere im ländlichen Raum, werde durch eine bessere Honorierung der Wegezeiten gestärkt.

12.000 Euro pro Pflegeheim gebe es außerdem für die Digitalisierung. Dadurch könnten die Pflegekräfte entlastet werden. Die Ausbildungsvergütungen von Auszubildenden in der Kinderkrankenpflege, Krankenpflege und Krankenpflegehilfe im ersten Ausbildungsjahr würden ab 2019 vollständig von den Kostenträgern refinanziert.