Zusammenarbeit: Vierte Kommune nutzt Datenschutzangebot

Unterstützung Stadtwerke und Thermalbad Wiesenbad kooperieren

Annaberg-Buchholz/Thermalbad Wiesenbad. 

Annaberg-Buchholz/Thermalbad Wiesenbad. Es ist bereits die vierte Kommune, welche das Datenschutzangebot der Stadtwerke Annaberg-Buchholz nutzt. Am Dienstag, dem 24. September, unterzeichneten die Bürgermeisterin der Gemeinde Thermalbad Wiesenbad, Berit Schiefer, und der technische Leiter der Stadtwerke Annaberg-Buchholz, Udo Moritz, einen Kooperationsvertrag zur Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Gemeinsames dreijähriges Projekt

"Neben den Kommunen Jöhstadt, Mildenau und Wolkenstein setzt nun auch Thermalbad Wiesenbad in Datenschutzangelegenheiten auf die externe Unterstützung durch die Stadtwerke. Dies geschieht im Rahmen eines gemeinsamen dreijährigen Projektes zur Realisierung der Anforderungen aus der DSGVO in den Städten und Gemeinden", informiert Thilo Findeisen von der Pressestelle, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Mitarbeiterschulungen geplant

Die rechtskonforme Umsetzung der komplexen DSGVO-Vorgaben, die seit Mai 2018 verpflichtend sind, stellt besonders für kleinere Kommunen eine große Herausforderung dar, die schon aus zeit- und personaltechnischen Gründen kaum allein bewerkstelligt werden kann. Durch die enge Zusammenarbeit der Stadtwerke und aller Kooperationspartner findet ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch statt, von dem alle Beteiligten profitieren. Als erstes soll nun der aktuelle Zustand analysiert und ein Handlungskonzept erstellt werden. Außerdem wird eine Mitarbeiterschulung stattfinden.