• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zwei Kleinfleckkatzen leben im Auer Zoo der Minis

Zoo Tiere stammen ursprünglich aus Südamerika

Aue. 

Aue. Die Kleinfleckkatze, die auch bekannt ist als Salzkatze, ist eine kleine Wildkatze, die ein einzelgängerisches Leben führt. Verbreitet ist sie vom Süden Boliviens bis nach Patagonien. Diese Katzen leben in Waldgebieten und Baumsavannen. Von der Größe her sind Kleinfleckkatzen vergleichbar mit Hauskatzen. Sie jagen vor allem Nagetiere selbst bis Hasengröße, erbeuten aber auch Reptilien, Frösche, Fische und Insekten. Das Fell der Kleinfleckkatze war lange begeht in der Pelzverarbeitung, doch mittlerweile steht die Art unter Schutz und darf nicht mehr bejagt werden. Kleinfleckkatzen werden bis zu 60 Zentimeter groß und bringen bis zu sieben Kilo an Gewicht auf die Waage.

 

Bei den Kleinfleckkatzen werden in der Regel in einem Wurf ein bis drei Jungtiere geboren. Diese werden nach acht Monaten selbständig. Durch den Verlust ihres natürlichen Lebensraumes durch dessen Umwandlung zu Ackerland, ist die Kleinfleckkatze in ihrer Art gering gefährdet.

 

Einzelgänger auch im Auer Zoo

Im Auer Zoo der Minis sind aktuell zwei Kleinfleckkatzen zuhause, ein Männchen und ein Weibchen, die allerdings getrennt sind, wie Zootierpfleger Peter Hömke erklärt: "Das hat den Hintergrund, dass die Tiere in freier Natur Einzelgänger sind. Mann muss aufpassen, dass man die Tiere nur zusammenlässt, wenn die Katze rollig ist, denn sonst kann es zu Problemen kommen."