• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Zwei Mädchen machen den FCE-Boss ganz weich

Geburtstag Helge Leonhardt und sein Zwillingsbruder Uwe werden am Dienstag 60

Aue. 

Aue. Leonhardt - Kaum ein anderer Name ist so eng mit dem FC Erzgebirge Aue verbunden. Von 1992 bis 2009 leitete Uwe Leonhardt als Präsident die Geschicke des Vereins. 2014 als bei den Veilchen alles auf der Kippe stand, sprang Helge Leonhardt ein. Am 20. November feiern die Zwillinge, die überall als zielorientierte Macher gelten, ihren 60. Geburtstag. "Eigentlich nichts Großes. Wenn es der 100. wäre, dann wäre es vielleicht eine Story", so Helge Leonhardt, der sich eine Auszeit in Dubai gönnt. Den "Runden" wollen die Zwillinge klein und familiär feiern. "Da muss keiner große Reden halten", meint Leonhardt, der stolz auf das Erreichte ist.

Helge Leonhardt hat noch große Pläne

Vor allem die letzten 30 Jahre waren intensiv. "Der Firmenaufbau, die Familie und der FCE", zählt er auf. Auch wenn er jetzt 60 wird, ein Alter in dem andere an den Ruhestand denken, hat Helge Leonhardt noch viel vor: "Im Gegensatz zu früher sind die 60-Jährigen heute doch die 40-jährigen. Ich kann also gar nicht aufhören. Das liegt in meiner DNA." Die Profis, die der Präsident "meine Jungs" nennt, halten ihn jung. Die Firmenleitung ebenso. "Du rostest geistig nicht ein, wenn du immer wieder Entscheidungen treffen musst." Körperlich hält er sich durch Sport fit: Schwimmen, Golf, Radfahren und Tennis. "Du brauchst gute Gene - das wurde mir in die Wiege gelegt", sagt der Veilchen-Boss.

Familienzusammenhalt gibt eine Menge Kraft

Zwei Mädchen stellen sein Leben seit drei beziehungsweise seit zwei Jahren ziemlich auf den Kopf. "Durch den Aufbau der Firmengruppe konnte ich das Aufwachsen meiner Kinder nicht so wahrnehmen, wie ich es jetzt bei meinen Enkeln erlebe." Da bei den Leonhardts drei Generationen unter einem Dach wohnen, kann er sehen, wie die beiden aufwachsen. Die Kleine sage Opi zu ihm, die Größere nennt ihn auch mal Helge. "Wenn sie mich mal ärgern will." Spricht er über seine Enkeltöchter, wird der sonst so harte Kerl, ganz schön weich. "Ich bin sehr froh, dass die Familie so zusammenhält."



Prospekte