Zwei sächsische Eliteschüler starten bei Olympischen Jugendspielen

Rennrodeln Timon Grancagnolo und Pascal Kunze unter den Nominierten

Die Olympischen Jugend-Winterspiele finden vom 9. bis 22. Januar in Lausanne statt. Es stehen 81 Entscheidungen in 16 Disziplinen auf dem Programm. Der Deutsche Olympische Sportbund hat am Samstag das Jugend-Team Deutschland für die dritten Olympischen Jugend-Winterspiele in der Schweiz komplettiert. Insgesamt fahren 90 junge Athleteninnen und Athleten im Alter zwischen 15 bis 18 Jahren zu dem sportlichen Großereignis.

16-Jährige im Rennrodel-Jugend-A Weltcup unterwegs

In der Disziplin Rennrodel wurden 7 Starter ausgewählt, die bis dahin national wie international recht flott unterwegs waren. Unter den Sieben befinden sich auch zwei Sportschüler von der Eliteschule des Wintersports in Oberwiesenthal. Das ist zum einen Timon Grancagnolo (ESV Lok Chemnitz) und zum anderen Pascal Kunze (ESV Lok Zwickau). Die beiden 16-Jährigen sind im Rennrodel-Jugend-A Weltcup unterwegs. Timon steht dabei punktgleich mit dem Letten Gints Berzins an der Spitze und Pascal wahrt derzeit mit Gesamtplatz vier den Anschluss an die Spitze.

Ein Podestplatz sollte drin sein

Der Chemnitzer Timon Grancagnolo sagte: "Ich finde es gut, dass Pascal und ich die Nominierung geschafft haben. Auf der Natureisbahn in St. Moritz hat man ein besseres Fahrgefühl. Ich hatte im Vorjahr dort bei meinen ersten Weltcup Platz 11 - das war schon einmal nicht schlecht. Natürlich stecke ich mir dort mittweile schon andere Ziele. Ein Podestplatz, wenn man gesund bleibt, sollte drin sein. Und ich habe es im Jugend-A Weltcup gezeigt, dass es möglich ist." Der Zwickauer Pascal Kunze rodelt seit 9 Jahren, der Sportschüler sagte: "Ich bin schon sehr aufgeregt und freue mich jetzt schon auf das, was da kommen wird. Ich will versuchen, auf die guten Ergebnisse in der Saison aufzubauen, um einmal zu den richtigen Olympischen Spielen zu fahren. Und die Jugend-Olympiade ist ein guter Schritt dahin."