• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zweitligist peilt das Mittelfeld an

Ringen RSK startet auswärts in Saison

Gelenau. 

Die Ringer des RSK Jugendkraft 1898 Gelenau starten am Wochenende in die neue Saison der 2. Bundesliga Nord. Mit dem KFC Leipzig wartet gleich zum Auftakt ein durchaus schlagbarer Gegner auf die Erzgebirger. "Bis auf die Favoriten aus Aue, Greiz und Werdau, die die Medaillenränge wohl unter sich ausmachen werden, befinden sich alle Teams in etwa auf Augenhöhe", sagt RSK-Trainer Björn Lehnert über die Zehner-Staffel. Nachdem die Gelenauer in der vergangenen Serie Rang 8 belegt hatten, blickt der Coach nun etwas nach oben. "Unser Ziel lautet, besser abzuschneiden als im Vorjahr. Platz 5 bis 7 ist ein realistisches Ziel", so Lehnert. "Wenn wir in Bestbesetzung antreten, können wir gegen fast jeden Gegner mithalten. Sobald jemand ausfällt, wird es aber schwierig." Das trifft auch auf die vier Neuzugänge zu. Während der Pole Kamil Wojciechowski für die hohen Gewichtsklassen verpflichtet wurde, soll dessen Landsmann Andrzej Sokalski im Limit bis 86 Kilogramm helfen - ebenso wie Kevin Mehlhorn aus Thalheim. Zudem ist Michal Novak (66 kg) neu im Kader, der zur tschechischen Nationalmannschaft gehört. Obwohl neben Kapitän Daniel Franke und Freistil-Spezialist Stefan Saul vor allem die internationalen Athleten für die Punkte sorgen sollen, baut Björn Lehnert weiterhin auf den Nachwuchs: "Auch unsere jungen Kämpfer werden ihre Einsätze bekommen."



Prospekte