Zwischen Lippersdorf und Forchheim wird gebaut

Straßenbau Nach vier Jahren Pause geht es endlich weiter

zwischen-lippersdorf-und-forchheim-wird-gebaut
Die K8112 ist zwischen Forchheim und Lippersdorf mit Schlaglöchern übersät. Foto: Jan Görner

Pockau-Lengefeld. Die Kreisstraße 8112 ist zwischen Forchheim und Lippersdorf voll gesperrt. Hier hat der zweite Bauabschnitt begonnen. Bereits 2013 ist hier der erste Bauabschnitt über die Bühne gegangen. Der Zustand der Fahrbahn im noch nicht sanierten Bereich hatte sich seit dem zunehmend verschlechtert. Die Forderungen seitens der Unternehmer und Bewohner vor allem aus Lippersdorf nach Veränderung wurden immer lauter. Die Maßnahme kostet insgesamt etwa 1,28 Millionen Euro. Die SAB steuert circa 960.000 Euro Fördermittel bei.

Schwerpunkt des Vorhabens ist die durchgängige Verbreiterung der bisher 4,50 bis 4,75 m breiten Fahrbahn auf 5,50 Metern Regelbreite entlang der 1.079 m langen Strecke. Dass seit dem ersten Bauabschnitt immerhin vier Jahre vergangen sind, liegt laut Landratsamt am langwierigen Planfeststellungsverfahren sowie an fehlenden Fördermitteln. Bis Ende Oktober soll die Maßnahme abgeschlossen sein.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben