Zwölftklässler entdecken Marktlücke

Einsatz Ältere Menschen in Sachen Technik fit machen

zwoelftklaessler-entdecken-marktluecke
Paul Busse, Alex Klaus, Marwin Meusel und Florian Lindner (v. l. n. r.) haben das Projekt "Betreutes Smartphonen" ins Leben gerufen. Foto: Georg Dostmann

Stollberg. Vier Schüler aus der zwölften Klasse des Carl-von-Bach-Gymnasiums in Stollberg ist im Alltag aufgefallen, dass viele Menschen nicht wissen, wie man ein Smartphone richtig bedient. Im Rahmen des Gemeinschaftskunde- sowie des Kunstunterrichts sollten die angehenden Abiturienten in einem Zeitungsartikel über ihre Zukunftsideen berichten.

Bei der Idee der Jungs handelte es sich um Seminare, bei denen ältere Menschen fit in Sachen Technik gemacht werden. Bereits während der ersten Recherchen bemerkten die Vier schnell, dass sie eine echte Marktlücke entdeckt haben. "Auf diesen Bericht wurde schließlich der Lugauer Gewerbeverein aufmerksam", erzählt Alex Klaus. Der Gewerbeverein äußerte schließlich den Wunsch, dass die Schüler vor den Mitgliedern des Vereins einen Vortrag zu dem Thema halten.

Nach dem Abitur ins Business

"Wir haben eine kleine Präsentation ausgearbeitet, wie man sich in sozialen Netzwerken verhält, was es für Gefahren gibt, wie man eine Facebookseite erstellt, usw.", berichtet Florian Lindner und fährt fort: "Unser Ziel ist es, nach unserem Abitur daraus ein Business zu machen." Dafür haben sie schon einige Ideen: Sie möchten neben Vorträgen auch Workshops geben und einen Home-Service anbieten. Marvin Mensel sagt: "Wenn die Nachfrage groß ist können wir uns auch vorstellen, das Ganze irgendwann hauptberuflich zu machen und eventuell nach Investoren zu suchen".



Bewerten Sie diesen Artikel:4 Bewertungen abgegeben