Zwönitz: Stadtrat stimmt Unterstützung für Feste zu

Beschluss Stadt Zwönitz lässt sich das Feiern einiges kosten - 105.150 Euro stehen zur Verfügung

Zwönitz. 

Zwönitz. Wenn eine Stadt weiß, wie gefeiert wird und wie man Scharen von Menschen in die Innenstadt zieht und mit dem was man tut begeistert, dann ist das Zwönitz. Dort setzt man übers Jahr verschiedenste Höhepunkte.

Der erste im neuen Jahr lässt nicht mehr lange auf sich warten, denn am 2. Februar begeht man in Zwönitz traditionell Lichtmess. An diesem Tag endet dann offiziell die Weihnachtszeit in der Stadt. Der Stadtrat Zwönitz hat in seiner jüngsten Sitzung die Zustimmung gegeben, dass 63 Veranstaltungen in Zwönitz und den dazugehörenden Ortsteilen, in diesem Jahr unterstützt werden seitens der Kommune. Die bringt sich nicht nur finanziell ein mit insgesamt 105.150 Euro, sondern auch materiell und personell. Die finanziell größten Posten sind zum einen mit 35.000 Euro Zuschuss beim Zwönitzer Erntedankfest und Erzgebirgischen Pferdetag im September zu suchen und zum andern bei den Zwönitzer Hutzentagen im November, wo ebenso 35.000 Euro zugeschossen werden.

Der notwendige Zuschussbedarf ist entsprechend im Haushaltsjahr 2020 eingestellt. Die Premiere der Fete de la Musique hat letztes Jahr großen Zuspruch gefunden - im Juni wird es die Wiederholung geben. Bürgermeister Wolfgang Triebert sagt, man unterstütze das abwechslungsreiche Kulturleben in der Stadt sehr gern, aber man erreiche auch langsam die Leistungsgrenze angesichts der Vielzahl an Veranstaltungen. Was die Events angeht, so sind viele Vereine und Ehrenamtler eingebunden. Und ohne die, so Triebert, würde es auch nicht funktionieren und man könnte nicht diese Vielfalt aufrechterhalten.