Zwönitz will Millionen in Speicher investieren

Projekt Stadt hat Fördermittelantrag bereits gestellt

zwoenitz-will-millionen-in-speicher-investieren
Die Stadt Zwönitz will den Speicher umgestalten. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Die Stadt Zwönitz möchte ein Projekt in Angriff nehmen, in das Millionen fließen sollen. Ein entsprechender Fördermittelantrag sei gestellt, erklärt Bürgermeister Wolfgang Triebert. Die Rede ist vom Speicher. Das Gebäude mitten in Zwönitz soll umgestaltet und einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Was man plant, ist der Umbau zu einem modernen Gewerbezentrum. Was die Finanzierung des Ganzen angeht, so spricht man von einem Gesamtvolumen, dass sich auf rund 8,2 Millionen Euro beläuft. Das Projekt an sich ist vom Umfang her die größte Einzelinvestition, die seit der Wende getätigt worden ist.

Ohne Fördermittel geht es nicht

"Das ist nur mit Fördermitteln zu stemmen", sagt Triebert. Im Stadtrat hat man lange diskutiert und den Beschluss mit großer Mehrheit gefasst. Fällt der Fördermittelantrag positiv aus und die Stadt bekommt Mittel zur Verfügung gestellt, dann will die Kommune das Gebäude erwerben, das Vorhaben vorantreiben und ein konkretes Nutzungskonzept erstellen.

Wenn alles so läuft, wie man sich das in Zwönitz vorstellt, dann könnte man mit den Bauarbeiten im Jahr 2019 beginnen. Was ansteht, ist eine Entkernung des Gebäudes und eine grundhafte Sanierung. Das dauert seine Zeit.

Vor 2021 rechnet Wolfgang Triebert nicht damit, dass Mieter einziehen können. Insgesamt plant man mit einer Mietfläche von 4.800 Quadratmeter, die nach der Sanierung zur Verfügung stehen. Geplant sind im Gebäude sowohl mehrere Werkstätten als auch Beratungsräume und Lagerflächen. Angestrebt wird ein modularer Aufbau.