Zwönitzer HSV bleibt in der Verbandsliga

Handball Saison ist abgeschlossen

zwoenitzer-hsv-bleibt-in-der-verbandsliga
Der Zwönitzer Jiri Brecko (vorn re.) hatte es beim letzten Spiel der Saison nicht leicht gegen die Leipziger Tom Beutner (li.) und Felix Heilmann. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Die Handballer des Zwönitzer HSV haben die aktuelle Saison mit einem Sieg gegen die SG LVB Leipzig II abgeschlossen. Für die Männer um Trainer Frank Riedel war es kein Zuckerschlecken, sich in der hart umkämpften Staffel West zu behaupten.

Die Saison brachte Höhen...

Als Sachsenliga-Absteiger hat man sich trotz einiger Schwierigkeiten ganz gut behaupten können. Über eine sehr lange Phase standen die Zwönitzer an der Spitze der Tabelle. Allerdings konnte man sich nie so viel Luft verschaffen, dass man sich hätte ausruhen können auf dem Erreichten.

Es war jede Woche ein Kampf um Punkte, um die Position halten zu können. Die Mannschaft des HC Glauchau/Meerane II ist immer nur einen Wurf entfernt gewesen. Die Konkurrenz hat keinesfalls geschlafen. Das HSV-Team musste ständig hell wach sein.

...und Tiefen

Es ist aber nicht immer gelungen, 100 Prozent zu geben. In einigen Situationen war Frank Riedel am Verzweifeln - es wurden einfach zu viele individuelle Fehler gemacht und die Mannschaft hat nicht das umgesetzt, was man zuvor besprochen hatte. Kurz vor Toreschluss ist der HSV abgefangen worden. Doch am Ende kann man mit dem zweiten Platz in der Verbandsliga West zufrieden sein.

Seitens des Zwönitzer HSV hatte man sich schon im Vorfeld der letzten Begegnung geeinigt, dass man darauf verzichtet aufzusteigen, selbst wenn es sportlich reicht. Man will sich einfach etwas mehr Luft lassen. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass sich die Mannschaft weiter festigen will, sondern auch damit, dass in der Niederzwönitzer Sporthalle Baumaßnahmen anstehen.