Zwönitzer HSV startet mit Auftaktsieg in die Saison

Handball HSV-Männer bezwingen HSG Rottluff/Lok Chemnitz

Zwönitz. 

Zwönitz. Die Handballer des Zwönitzer HSV haben in der Sachsenliga einen Saison-Auftakt nach Maß hingelegt. Vor heimischer Kulisse in der Niederzwönitzer Sporthalle in Zwönitz haben sich die Männer um Trainer Bill Hofmann mit 38:31 (16:12) gegen die Gäste der HSG Rottluff/Lok Chemnitz behauptet. Vereinschef Ralf Beckmann spricht von 60 sehenswerten Spielminuten und davon, dass der Auftakterfolg hochverdient gewesen sei.

Zwönitzer zogen bis zur Halbzeit davon

Auch HSV-Coach Bill Hofmann zeigt sich mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden, auch wenn aus seiner Sicht gerade in der Abwehr noch Luft nach oben ist. Im Angriff finde man sich immer besser und setze das um, was im Training läuft. Die Zwönitzer haben keine Luft rangelassen - schon nach sieben Minuten Spielzeit stand es 4:1 für die Gastgeber. Doch die Gäste haben auch nicht geschlafen, sind bis zur 15. Minute auf Schlagdistanz gegangen. Die Zwönitzern, die sich dann stabilisiert haben, konnten durch Tore von Tommy Löbner, Radoslav Miller und Jiri Brecko bis zur 27. Minute auf 15:9 wegziehen.

Fehler erlaubten Ergebniskosmetik

Doch dieser Vorsprung ist bis zur Pause etwas geschmolzen beim 16:12. In der zweiten Halbzeit haben die Zwönitzer dann keine Zweifel mehr daran gelassen, wer die Hausherren sind, erhöhten bis zum 20:12 und erarbeiteten sich bis zur 47. Minute eine Zehn-Tore-Führung zum 31:21. In der 51. Minute lagen die Zwönitzer beim 35:23 ganze zwölf Tore vorn. Einige Nachlässigkeiten und Fehler des HSV gaben den Gästen in der Schlussphase die Chance Ergebniskosmetik zu betreiben bis zum Endstand von 38:31.