Zwönitzer Hutzentage begeistern 4.000 Besucher

Advent Bergparade mit 400 Trachtenträgern war der Höhepunkt

Die Hutzentag in Zwönitz. Foto: Andre März

Zwönitz. Es ist die schönste und auch die einzigartigste Zeit im Erzgebirge. Die Weihnachtszeit. Überall in der Region erstrahlen an diesem Wochenende wieder die Schwibbögen in den Fenstern. In Zwönitz feierte man dieses Wochenende die "Zwönitzer Hutzentage". Viertausend Besucher strömten am gestrigen Samstagabend in die Bergstadt. Zahlreiche Verkaufsstände luden zum Bummeln ein, ja auch die ersten Weihnachtsgeschenke wurden hier gekauft.

Höhepunkt war, wie jedes Jahr, die Bergparade, die sich durch die Stadt, hin zum Marktplatz zog. Anschließend nahmen die 400 Trachten aus den umliegenden Orten und Städten, Stellung für das große Bergmannskonzert, unter anderem mit dem Hit "Glück auf, Glück auf."

Frank Eschner ist seit 20 Jahren dabei

Auch dieses Jahr wieder mit dabei ist Frank Escher aus Rübenau. Der 60-jährige Verkäufer ist bereits seit 20 Jahren jedes Jahr bei den Zwönitzer Hutzentagen vertreten und verkauft echte erzgebirgische Kunst an die Besucher. Er erzählt: "Die jährliche Bergparade ist jedes Jahr Besuchermagnet schlecht hin. Tausende zieht es in die Stadt". Heike Liebold sowie Ihre Kinder Jenny und Laura aus Auerbach im Vogtland, sind ebenfalls dieses Jahr wieder in Zwönitz zu Besuch und kauften einen kleinen batteriebetriebenen Schwibbogen am Verkaufsstand von Frank Escher. Wie Frau Liebold berichtet, sind sie ebenfalls jedes Jahr bei den Zwönitzer Hutzentagen zu Gast.

Die Weihnachtszeit ist nun eingeläutet. Tausende Touristen werden in den nächsten Wochen in die Regionen strömen. Höhepunkt ist unter anderem die große Bergparade in Annaberg-Buchholz. Auch am heutigen Sonntag können Besucher die Zwönitzer Hutzentage besuchen. Geöffnet ist bis 18 Uhr.