Zwönitzer Innenstadthandel wird wiederbelebt

Handel Individuelle Fachgeschäfte sollen das Einkaufserlebnis verbessern

zwoenitzer-innenstadthandel-wird-wiederbelebt
Bürgermeister Wolfgang Triebert setzt sich für eine intakte Handelsstruktur in der Innenstadt ein. Foto: Ralf Wendland

Zwönitz. Die Innenstadt von Zwönitz ist, was die Händler angeht, breit aufgestellt. Es sind die kleinen, individuellen und inhabergeführten Fachgeschäfte, die das Flair und das Einkaufserlebnis ausmachen, da ist sich Bürgermeister Wolfgang Triebert sicher. Die typischen Händlerketten findet man in der Bergstadt kaum.

Das sei die Stärke von Zwönitz. Die Hoffnung, die Triebert hat ist, dass dieser Fakt auch in 20 Jahren noch so ist. Mit den Festlichkeiten in Zwönitz hilft man den Händlern, dass Menschen in die Stadt kommen, die sonst nicht unbedingt den Weg dorthin finden. Der Leerstand in Ladengeschäften hält sich im Vergleich zu anderen Kommunen in Grenzen. Derzeit sind es vier Geschäfte, die leer stehen.

Sonderpostenmarkt auf der Annaberger Straße

Das liegt zum Teil auch daran, dass einige Inhaber nach 25 Jahren in den verdienten Altersruhestand wechseln. "Es dauert dann eben seine Zeit, bis junge Leute, die ihre Zukunft im Einzelhandel sehen, sich den Schuh anziehen", weiß der Bürgermeister aus Erfahrung und ergänzt: "Wir sind aber optimistisch, dass es uns gelingt, den Innenstadthandel weiter voranzutreiben." In den leerstehenden Gebäude-Komplex an der Annaberger Straße wird auch wieder Leben einziehen.

Triebert sagt: "Wir hätten es gern gesehen, wenn dort wieder ein Lebensmittelmarkt eingezogen wäre, um Anwohnern kurze Einkaufswege zu ermöglichen. Jetzt wird sich ein Sonderpostenmarkt ansiedeln." Für Leute, die in die Innenstadt kommen, sei das durchaus auch interessant.