Zwönitzer Sommeroldies versetzen in die 50er Jahre zurück

Open-Air Beim Tanz-Event in Zwönitz wirbeln wieder Petticoat auf dem Markt

Zwönitz. 

Zwönitz. Es ist die Mischung aus rockiger Musik, der 50er-Jahre Kleidung und chromglänzender Oldtimer, die die Zwönitzer Sommeroldies aller zwei Jahre zu einem besonderen Event macht. Jetzt ist es wieder soweit, vom 2. bis 4. August werden die Uhren zurückgedreht.

Der Samstag der Zwönitzer Sommeroldies steht ganz im Zeichen des Boogie-Woogie. Der Swing-Tanz fand vor rund 70 Jahren seinen Weg über den großen Teich und infiziert bis heute Jung und Alt. Kurz nach der Wende schwappte die Boogie-Welle auch nach Zwönitz, wo sich Tanzfans im Verein "Yello-Boogie-Dancers Zwönitz" organisierten. Den Zwönitzern sind die Tänzerinnen und Tänzer als "Die Boogies" bestens bekannt.

Auch Besucher sollen das Tanzbein schwingen

Als sommerliches Pendant zu den Hutzentagen sind die Sommeroldies eine Tanzveranstaltung im wahrsten Sinne des Wortes. Neben dem sportlichen Wettbewerb stehen am Sommeroldies-Wochenende besonders der Spaß am Tanz und das freundschaftliche Wiedersehen mit den Akteuren weiterer Boogie-Vereine im Vordergrund. So werden in diesem Jahr unter anderem auch Kerstin und Johannes "Jojo" Hien, als amtierende Deutsche Meister neben Bundestrainer Michael Gleixner in der Wettbewerbsjury sitzen.

"Die Yellow Boogies machen eine tolle Nachwuchsarbeit. Das möchten wir auch mit unserem Besuch und der Mitarbeit in der Jury anerkennen", so Kerstin Hien. Alle Besucher sind zum Mitmachen eingeladen und können auf dem Zwönitzer Marktplatz selbst einmal das Tanzbein schwingen.