• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

6.000 Trostpflaster für Zwikkifaxx-Fans

Aktionstage Tourbus vom 13. bis 17. September im Stadtgebiet unterwegs

Zwickau. 

Zwickau. "Es blutet einem das Herz, wenn die Sonne auf der Melzerwiese scheint und wir das Zwikkifaxx absagen müssen", sagte zum Pressegespräch am Donnerstagvormittag Lutz Feustel. Der Mitarbeiter der Unternehmenskommunikation der Volkswagen Sachsen GmbH, einer der Zwikkifaxx-Sponsoren, ist der Ideen- und Namensgeber des beliebten Kinder- und Familienfestes, das in den bis jetzt zehn durgeführten Auflagen bis zu 25.000 Gäste an den Schwanenteich lockte.

Tourbus als Überbrückung für die Kleinen

"Zwikkifaxx lebt vom Mitmachen, deswegen müssen wir schweren Herzen das Fest in diesem Jahr leider absagen", sagt Marcel Kruppa, Leiter des Amtes für Familie, Schule und Soziales. "Deswegen wollen wir mit der 'Trostpflaster-Aktion' ein kleines Hoffnungszeichen senden, das Vorfreude weckt. Wir denken, dass wir damit eine nette 'Überbrückung' wenigstens für die jüngsten Zwikkifaxx-Fans hinbekommen, bevor wir dann im nächsten Jahr unsere allseits beliebte Kinder- und Familienparty rund um unseren wunderschönen Zwickauer Schwanenteich wieder mit tollen Angeboten und kreativen Überraschungen ausgelassen feiern können."

In der Woche vom 13. bis 17. September werden mit dem VW-Bus mehr als 60 Kitas und Grundschulen in den Zwickauer Stadtbezirken befahren.

Symbolische "Trostpflaster" werden verteilt

Sie wollen den Kindergartenkindern und Grundschülern der Stadt nach und nach die kleinen Hoffnungszeichen in Form der überdimensionalen und symbolischen "Trostpflaster" ins Haus bringen. Diese Zwikkifaxx-"Trostpflaster" kommen in Form von C4-Umschlägen und enthalten je einen Lutscher sowie jeweils ein Memory-Spiel mit den schönsten Fotos der Maskottchen Zwikki und Faxx, also mit Bildern, die an Kinderfesten am Schwanenteich in den Vorjahren erinnern.

Mit dabei ist auch ein Bastelbogen für eine Faltschachtel, in der die Memory-Kärtchen, welche die Kinder vorher ausschneiden müssen, verstaut werden können.

Über 6.000 "Trostpflaster" wird das Aktionsteam als nett gemeinte Give-aways verteilen. Bevor die kleine Trost-Aktion aber starten konnte, mussten die Umschläge befüllt werden und das war logistisch eine ziemliche Herausforderung, was so einiges Durchhaltevermögen von den fleißigen Helfern erforderte.

Finanziert wird die Aktion von den sehr engagierten Sponsoren, die immer auch ein aktiver Teil der Organisation dieser großen Familiensause waren.