• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Abenteuer Bergwerk in Deutschkatharinenberg öffnet dieses Wochenende

Neu Mandy und Jens Wagner planen acht Führungen unter Tage

Deutschkatharinenberg. 

Deutschkatharinenberg. Die neuen Verordnungen ermöglichen ab sofort auch den Betrieb von Schaubergwerken. Diese Chance wollen sich Mandy und ihr Mann Jens Wagner nicht nehmen lassen. Am Freitag öffnen sie das Abenteuer Bergwerk Fortuna Stolln in Deutschkatharinenberg. Bis Sonntag soll es erst einmal acht Führungen geben. Vier Monate Pause liegen hinter der Pächterin des Bergwerks. Ganz ohne Bedingungen geht es für die Besucher jedoch nicht. Wer an einer der Führungen teilnehmen möchte, muss sich vorher telefonisch unter Ruf 037368 12942 anmelden. So verhindern die Deutschneudorfer, dass sich zu viele Bergbaufreunde zugleich vor Ort aufhalten. Sechs Personen können gleichzeitig einfahren.

Hygienekonzept erlaubt Öffnung

Das Problem der ausreichenden Belüftung haben die Bergleute bereits vor mehr als vier Jahrhunderten gelöst. Wetter heißt der natürliche Gebläse, dessen Luftstrom sich aus den unterschiedlichen Temperaturen vor dem Mundloch und dem Wetterschacht im Freien ergibt. "Der ist derzeit recht ordentlich", versichert der Bergführer Jens Wagner. Genügend Abstand lässt sich vor Ort aufgrund der Streckenführung und der großen Weitungen unter Tage ganz leicht einhalten. Weitere Bedingungen für das Befahren sind das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes sowie Vorzeigen der Selbsterklärung den eigenen negativen Corona-Test betreffend. Testmöglichkeiten vor Ort bestehen jedoch nicht.

Gastronomisch wird es verschiedene "To-Go"-Angebote geben. Das heißt, wer möchte, kann sich einen liebevoll vorbereiteten Imbiss mitnehmen. Führungen wird es am Freitag, Samstag und Sonntag um 10.30 Uhr, 12 Uhr und 13.30 Uhr geben. Am Samstag und Sonntag ist jeweils für 15 Uhr eine weitere Führung geplant. Für Mandy und Jens Wagner wird dieses Wochenende ein Testlauf sein. Schließlich kann noch keiner vorhersagen, ob das Betreiben des Bergwerks erlaubt bleibt und wie das Angebot unter den aktuell geltenden Umständen angenommen wird.



Prospekte