"American Horror Story" ist nichts für Zartbesaitete

Serien-Tipp Grusel und Schrecken warten in dieser Serie überall - egal ob im Mörderhaus, in der Irrenanstalt, im Zirkus oder im Hotel

Pierres Serien-Tipp

"American Horror Story" ist eine Horror-Serie aus den USA, die einen wahrlich das Fürchten lehrt! Die Serie von Ryan Murphy und Brad Falchuk ist als Anthologie konzipiert, das heißt jede Staffel (gerade ist Runde 9 gestartet) erzählt eine in sich abgeschlossene Handlung - teilweise jedoch mit den gleichen Schauspielern. 

Worum geht's in "American Horror Story"?

Staffel 1: In "Murder House" dreht sich der Horror um ein Haus in Kalifornien, in dem die Familie Harmon einen Neubeginn wagen will, nachdem der Ehebruch des Mannes und eine Fehlgeburt das Familienverhältnis stark in Mitleidenschaft gezogen haben.

Staffel 2: In "Asylum" wird der Horror in ein Irrenhaus in den 60er-Jahren verlegt, wo die Nonne Schwester Jude mit eiserner Faust die Patienten beaufsichtigt. Den Insassen rauben dabei nicht nur die brutale Behandlung der Oberschwester und der sadistische Dr. Arden den Schlaf, sondern auch übernatürliche Geschehnisse. 

Staffel 3: Die dritte Staffel spielt in New Orleans. Sie trägt den Titel "Coven" und handelt von einem Hexenzirkel aus Salem. Bei der Suche nach einer Nachfolgerin der Anführerin der Hexen kommt es zum erbitterten Kampf.

Staffel 4: Für die vierte Staffel macht die Serie abermals einen Zeitsprung und landet im Florida des Jahres 1952. Dort betreibt Elsa Mars ein Kuriositätenkabinett, eine "Freak Show". Als sich eine Reihe von Morden in und um den Zirkus ereignet, wird die Polizei des Ortes aufmerksam. 

Staffel 5: Die fünfte Staffel "Hotel" spielt in der Gegenwart. Mehrere Rückblenden erhellen jedoch die Vergangenheit der schicksalhaften Bewohner des Hotel Cortez in Los Angeles. Zu ihnen gehört auch die von Lady Gaga gespielte Countess Elizabeth, die über dem Hotel residiert. 

Staffel 6: Die sechste Staffel unter dem Titel "Roanoke" ist als Dokumentationsserie angelegt. Sie handelt von den Erfahrungen eines Ehepaares, welches in neuem Zuhause rätselhafte und übernatürliche Geschehnisse erlebt, die von Schauspielern nachgestellt werden. 

Staffel 7: "Cult" verbreitet auch ohne übernatürliche Elemente echten Schrecken: Die Staffel beginnt mit der Präsidentschaftswahl 2016 und widmet sich im weiteren Verlauf einer Sekte, bestehend aus einst normalen Bürgern, die völlig enthemmt grausige Taten in der Bevölkerung verübt. 

Staffel 8: In "Apocalypse" spielt die Handlung in der nahen Zukunft, in der eine nukleare Katastrophe die Erde in einen postapokalyptischen Schauplatz verwandelt hat. Ein paar Leute konnten jedoch unbeschadet dem Ende der Welt entkommen. Es gibt Verknüpfungen zu Staffel 1 und 3. 

Staffel 9: "1984" ist gerade in den USA gestartet und eifert Slasher-Klassikern wie "Freitag der 13." nach, wenn es für eine Gruppe von Teenies in ein Sommercamp geht, in dem sie einer nach dem anderen einem brutalen Serienkiller zum Opfer fallen.

Warum sollte man "American Horror Story" schauen?

Wer auf Horror steht, macht hier schon mal nichts falsch, denn die Serie ist wirklich gruselig! Darüber hinaus überzeugt das Format mit den abgeschlossenen und größtenteils für sich stehenden Staffeln, da man nie weiß, welche verrückte Idee die Macher diesmal aus dem Hut zaubern. Somit gibt es Jahr für Jahr immer wieder große Überraschungen. Für alle Fans gibt es außerdem noch zahlreiche Verknüpfungen oder Anspielungen zu den vorherigen Staffeln, sodass das Anschauen eine wahre Freude ist! Ich vergebe 5 von 5 Sternen. 

Wo kann man "American Horror Story" sehen?

Staffel 1 bis 8 gibt's auf zahlreichen Streaming-Plattformen (z. B. Amazon Prime) zum Kauf. Staffel 1 bis 7 sind bereits auf DVD und Blu-ray erhältlich, Staffel 8 erscheint am 26. September 2019.

Staffel 9 startet in Deutschland am 28. November 2019 beim Sky-Sender FOX. Staffel 10 ist bereits bestellt.