Chemnitzer Frühling vom 13. bis 15. März in der Messe

Ausblick Lebendiger Bauernhof sowie viele Mitmach-Aktionen bei Messe für die ganze Familie

Wenn der "Chemnitzer Frühling" vom 13. bis 15. März in der Messe Chemnitz über die Bühne geht, sind speziell Familien und Kinder herzlich eingeladen. So dürfen sich die Kleinen auf einen ganz besonderen Spielplatz im Freigelände zwischen Messehalle 1 und Messehalle 2 freuen: Der Holzhof Mittweida bringt einen acht Meter langen, ausgehöhlten Stamm einer Linde mit, durch dessen Inneres die Mädchen und Jungen mit Hilfe eines Seils klettern können. Am Stand des Natur- und Umweltbildungsvereins Grüne Schule Jena können interessierte Messebesucher Samenbomben mit den Samen bienenfreundlicher Pflanzen selbst herstellen. Richtig tierisch wird es auch in Halle 2 und auf dem Außengelände. "Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr erlebt unser lebendiger Bauernhof eine Neuauflage", sagt Philine Matthäus, Projektleiterin für den "Chemnitzer Frühling

Auf bedrohte Tierarten aufmerksam machen

Neben Rassekaninchen und Rassegeflügel werden den Besuchern auch einige bedrohte Haustierrassen wie das Coburger Fuchsschaf gezeigt. "Wir freuen uns darauf, mit den Gästen des Chemnitzer Frühlings über unsere Tiere ins Gespräch zu kommen", sagt Barbara Küppers, die in Wulften im Landkreis Göttingen einen Arche-Park betreibt. 90 Prozent der dort gehaltenen Tiere sind vom Aussterben bedroht.

Unter dem Motto "Stallgewusel - Sei das beste Pferd im Stall" können Besucher zudem einen Rätsel-Parcours absolvieren und Preise gewinnen. Übrigens: Am ersten Messetag sind Mädchen und Jungen aus den Kindertagesstätten in Chemnitz und Umgebung zu einem kostenlosen Besuch der Messe eingeladen. "Wir haben noch freie Plätze", sagt Philine Matthäus.