• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Die beste Instanz": Enissa Amani will WDR zeigen, wie es geht

Talkshow Entertainerin hat eigene Talkrunde einberufen

Der WDR strahlte am 29. Januar eine Wiederholungsfolge der Talksendung "Die letzte Instanz" im Abendprogramm aus. Janine Kunze, Thomas Gottschalk, Jürgen Milski und Micky Beisenherz diskutierten über verschiedene Themen und ernteten dafür im Netz scharfe Kritik. Moderator Steffen Halaschka stellte Fragen, die vor allem politische Korrektheit im Umgang mit Begriffen, als auch Rassismus- und Minderheitenthemen  betrafen. Die Studiogäste äußerten sich dazu und waren sich größtenteils recht einig. Die Onlinegemeinschaft war entsetzt, da priviligierte, weiße Menschen über Themen urteilten, die sie nicht wirklich betrafen. Vor allem wurden u.a. von Entertainerin Enissa Amani kritisiert, dass keine People Of Colour, Sinti & Roma oder andere betroffene Gruppen dazu eingeladen wurden. 

Jetzt hat sich Enissa mit einer Gruppe Menschen getroffen und wollte es besser machen. Sie hat ein Studio gemietet, alle Gäste per Schnelltests auf Covid-19 testen lassen und im Anschluss eine eigene Sendung auf die Beine gestellt, die sie provokant "Die beste Instanz" nennt. Dabei sollen die Personen zu Wort kommen, die betroffen sind oder wissenschaftlichen Hintergrund zu den im WDR besprochenen Themen haben. Der Trailer hat bereits über eine Million Aufrufe auf der sozialen Plattform Instagram binnen eines Tages erreicht. Am Dienstagabend um 18 Uhr wird die Sendung auf ihrem Youtubekanal erscheinen.