Erstes Bike-Event der Saison auf dem Rabenberg

Motorsport Radfahrer messen ihre Kräfte auf den Trails

Breitenbrunn. 

Breitenbrunn. Auf dem Rabenberg läuft jetzt am Wochenende das erste Bike-Event diese Saison. Seitens der Veranstalter vom usp management aus Dresden ist man froh, die Wettbewerbe durchführen zu können. Was weniger schön gewesen ist, so David Lippmann vom Organisatoren-Team: "Angebrachte Markierungen auf der Stecke sind von Unbekannten entfernt worden. Das kennen wir von anderen Veranstaltungen, aber vom Rabenberg bisher gar nicht." Zur Absicherung hat man die Bergwacht Johanngeorgenstadt, die mit sechs Leuten vor Ort war, mit eingebunden. Dr. med. Stefan Hupfer gehört zum Team und sagt: "Es ist einfach eine schöne Truppe in der Bergwacht und man freut sich gemeinsam etwas bewegen zu können." Und das unabhängig davon, ob man Handwerker oder Akademiker ist, fügt Dr. med. Matthias Gratz hinzu: "Der Zusammenhalt ist da und es macht Spaß."

16 Fahrer stellten sich dem Dunkelwald Climb

Bereits am gestrigen Freitagabend sind die ersten Sieger ermittelt worden und zwar beim Dunkelwald Climb, einem Einzelbergzeitfahren vom Fuße bis auf den Rabenberg. Dabei waren 4,5 Kilometer und 300 Höhenmeter zu überwinden. Gewonnen hat dieses Rennen Tobias Eise vom Team TGV Schotten in 13:02,78 Minuten. Zweiter am Berg war Mathias Hesse vom SV Radsport Hildburghausen in 13:34,16 Minuten und die drittschnellste Zeit ist Patrick Oettel vom Team Bikeprofis Zwickau gefahren. Der gebürtige Breitenbrunner ist nach 15:06,92 Minuten ins Ziel gefahren. Insgesamt waren 16 Fahrer am Start, die durchweg mit Regen zu kämpfen hatten.

MTB-Marathon Rabenberg mit 68 Teilnehmern

Heute ist der Startschuss für den MTB-Marathon Rabenberg gefallen. Die insgesamt 68 Teilnehmer haben dabei ihre Kräfte auf den Trails rund um den Rabenberg gemessen und auch bei diesem Wettbewerb mussten die Aktiven mit dem Regen und stellenweise durchnässtem Untergrund zurechtkommen. Die Strecke ist ein Rundkurs, der zweimal gefahren worden ist und über Straßen, Schotter-, Wald- und Wiesenwege und Pfade führte. In Summe waren 55 Kilometer und 1.500 Höhenmeter zu meistern. Und unterwegs hat es verschiedene Wertungsprüfungen gegeben. Der Schnellste auf der Strecke war der Vortagessieger Tobias Eise vom Team TGV Schotten. Seine Zeit: 2:11:02,00 Stunden. Der Zweite im Ziel ist Lucas Heiß vom M-Wave Pro Team/RVC Trieb gewesen mit 2:13:48,89 Stunden und Gesamtdritter ist der Stollberger Mike Baumann vom Team Bauer-Werner, der die Strecke in 2:16:08,44 Stunden absolviert hat. Schnellste bei den Frauen war Jenny Steudtner vom HENKA Race Team in 3:12:47,41 Stunden vor Lisa Handloik, die 3:44:05,75 Stunden auf der Strecke war. Dritte ist Sandy Schott vom Team Krampf Zschopau, die für den MTB-Marathon 3:37:46,83 Stunden benötigte.

In Zweierteams unterwegs

Jetzt am Nachmittag und morgen zum Sonntag ab 9.30 Uhr läuft der EnDUO Rabenberg. Dort sind immer Zweier-Teams auf den Stages unterwegs. In diesem Rahmen werden mehrere Wertungsprüfungen von je 1 bis 2,5 Kilometern Länge auf Zeit gefahren - heute sind es fünf und am Sonntag vier Wertungsprüfungen. Alle Ergebnisse im Detail sind hier im Internet zu finden.

Update:

Beim EnDUO Rabenberg, dem 2er-Teamrennen, das an zwei Tagen, Samstag und Sonntag ausgetragen worden ist, stehen nun auch die Sieger fest. Gewonnen haben die Vorjahressieger Astrid Seemann und Johannes Hundhammer vom Team Mondraker Miles & More in einer Gesamtzeit von 31:19,61 Minuten. Die Beiden sind am besten durch die neun Stages gekommen. Astrid Seemann stammt ursprünglich aus der Nähe von Bonn und lebt heute in Dresden: "Wir haben letztes Jahr den Titel geholt und mussten einfach dieses Jahr noch einmal an den Start gehen trotz Regen und Matsch. Es war ein bisschen zäh, aber insgesamt lief es gut und es hat Spaß gemacht."

Mit der Titelverteidigung hat es geklappt

Johannes Hundhammer ist gebürtigere Hallenser und lebt jetzt ebenfalls in Dresden: "Wir sind auf den Rabenberg gefahren und es hat geregnet. Das war schon ein kleiner Motivationsdämpfer. Als wir an den Start gegangen sind, war es dann nur noch von unten nass und das war ok." Insgesamt sind die Beiden zufrieden, die insgesamt die schnellste Zeit gefahren sind. In der Mixed-Wertung auf den zweiten Platz gefahren sind Sven Röber, der Geschäftsführer des Sportpark Rabenberg und seine Tochter Merle Decker vom Team TrailCenterRacer mit einer Wettkampfzeit von Gesamt-Zeit: 37:36,07 Minuten. Dritte in der Mixed-Kategorie sind Christian Walter und Ronja Baumann vom Team Trailcenter Rabenberg -mimimi-Minimalisten mit einer Gesamt-Zeit von 38:24,53 Minuten.