• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Italien gewinnt den 65. Eurovision Song Contest

Eurovision Måneskin holen mit "Zitti E Buoni" Sieg in Rotterdam

Rotterdam. 

Wer schafft es in diesem Jahr den Eurovision Songcontest zu gewinnen? Nachdem der Contest im letzten Jahr coronabedingt ausgefallen war, gibt es ihn in diesem Jahr unter strengen Auflagen wieder. Beispielsweise musste jedes Land im Vorfeld Live-Performances im Videoformat einreichen, im Falle, der Wettbewerb kann nicht vor Ort stattfinden. Doch Entwarnung. 26 Länder treten heute Abend in der Ahoy Arena in Rotterdam an. 25 von ihnen sogar live. Von Island wird es das Video zu sehen geben, da ein Bandkollege am Mittwoch positiv auf das Coronavirus getestet wurde. 

Ausgestrahlt wird der ESC auch in diesem Jahr wieder in der ARD. 21 Uhr wird die Liveübertragung aus den Niederlande beginnen. Moderiert wird das Spektakel von Chantal Janzen, Jan Smit, Edsilia Rombley und Nikki Jager. In den ersten beiden Halbfinalen kämpften bereits 33 Ländern gegeneinander, von denen 20 ins Finale einzogen. Die sechs weiteren Kandidaten sind die ESC-Gründungsländer, die jedes Jahr ihre Finalteilnahme sicher haben: Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, das Vereinigte Königreich und die Niederlande

Hat Deutschland eine Chance?

Für Deutschland geht Musicaldarsteller Jendrik mit seinem eigens komponierten Hit "I Don't Feel Hate" ins Rennen. Die ESC-Geschichte des Hamburgers ist genauso besonders, wie der Song selbst. Jendrik drehte im Sommer 2020 ein Musikvideo zum Lied und postete Behind-The-Scenes-Clips auf der Plattform TikTok. Dabei äußerte er immer wieder den Wunsch, mit dem Lied für Deutschland beim ESC antreten zu dürfen. In dem Song geht es darum, dass wenn einem Hass entgegen gebracht wird oder man diskreditiert wird, man nicht mit Hass zurückschlagen, sondern über den Dingen stehen sollte. 

Doch hat Deutschland eine Chance? In diesem Jahr gibt es, anders als sonst sehr viele gute Songs. Aktuell sind Italien, Frankreich und Malta ganz weit vorn, wenn es nach den Wettquoten und Juryurteilen geht. Jedoch sind weitere Länder wie Norwegen, Schweden, Island, Schweiz, Aserbaidschan, Zypern oder Finnland ebenfalls ständig im Gespräch. Deutschland macht auf jeden Fall eine gute Performance und verbreitet positiven Charme und Freude an der Musik. Jendrik wird von vielen Kritikern im soliden Mittelfeld eingeschätzt. Ob es für die Top 10 reich bezweifeln die meisten. Ob wir wieder in den hinteren 20er Plätzen landen werden, kann auch niemand sagen. Man darf gespannt bleiben. 

Das sind die Finalisten für den ESC 2021: 

1. Zypern: Elena Tsagrinou - "El Diablo"
2. Albanien: Anxhela Peristeri - "Karma"
3. Israel: Eden Alene - "Set Me Free"
4. Belgien: Hooverphonic - "The Wrong Place"
5. Russland: Manizha - "Russian Woman"
6. Malta: Destiny - "Je me casse"
7. Portugal: The Black Mamba - "Love Is On My Side"
8. Serbien: Hurricane - "Loco Loco"
9. Großbritannien: James Newman - "Embers"
10. Griechenland: Stefania - "Last Dance"
11. Schweiz: Gjon's Tears - "Tout l'univers"
12. Island: Daði og Gagnamagnið - "10 Years"
13. Spanien: Blas Cantó - "Voy a quedarme"
14. Moldau: Natalia Gordienko - "Sugar"
15. Deutschland: Jendrik - "I Don't Feel Hate"
16. Finnland: Blind Channel - "Dark Side"
17. Bulgarien: Victoria - "Growing Up Is Getting Old"
18. Litauen: The Roop -"Discoteque"
19. Ukraine: Go_A - "Shum"
20. Frankreich: Barbara Pravi - "Voilá"
21. Aserbaidschan: Efendi - "Mata Hari"
22. Norwegen: Tix - "Fallen Angel"
23. Niederlande: Jeangu Macrooy - "Birth Of A New Age"
24. Italien: Måneskin - "Zitti e buoni" 
25. Schweden: Tusse - "Voices"
26. San Marino: Senhit - "Adrenalina"
 

Update 1 Uhr: Das sind die Sieger

Måneskin aus Italien gewinnen mit ihrem Song "Zitti E Buoni" und 524 Punkten den Eurovision Song Contest 2021. Deutschland landet mit nur 3 Punkten auf dem vorletzten Platz. Lediglich Großbritannien hatte noch weniger Punkte, nämlich 0. 

1. Italien - 524 Punkte
2. Frankreich - 499 Punkte
3. Schweiz - 432 Punkte
4. Island - 378 Punkte
5. Ukraine - 364 Punkte 
6. Finnland - 301 Punkte 
7. Malta - 255 Punkte
8. Litauen - 220 Punkte
9. Russland - 204 Punkte 
10. Griechenland - 170 Punkte
10. Bulgarien - 170 Punkte
12. Portugal - 153 Punkte
13. Moldau - 115 Punkte
14. Schweden - 109 Punkte 
15. Serbien - 102 Punkte 
16. Zypern - 94 Punkte 
17. Israel - 93 Punkte 
18. Norwegen - 75 Punkte 
19. Belgien - 74 Punkte 
20. Aserbaidschan - 65 Punkte 
21. Albanien - 57 Punkte 
22. San Marino - 50 Punkte 
23. Niederlande - 11 Punkte 
24. Spanien - 6 Punkte 
25. Deutschland - 3 Punkte 
26. Großbritannien - 0 Punkte