Kaufmann-Brüder versprechen Konzert-Fortsetzung

Konzert "Tastenfeuerwerk"-Reihe soll 2020 weitergehen

Lichtenstein. 

Lichtenstein. Wenn Markus und Pascal Kaufmann auftreten, füllen sich die Besucherplätze schnell. Obwohl diesmal alle drei Konzerte aus der Reihe "Tastenfeuerwerk" in der Lichtensteiner Lutherkirche stattfanden, gab es kaum freie Plätze. "Das hätten wir vorher nicht erwartet", sagt Markus Kaufmann. Am Sonntag dürften um die 300 Zuhörer dabei gewesen sein, am Freitag und Samstag nur ein paar weniger.

Noch zwei Auftritte in diesem Jahr

Sie erlebten anspruchsvolle Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart, die mit vier oder zwei Händen auf dem Flügel gespielt wurden. Das Instrument wurde extra aus Crimmitschau angeliefert, erklärte Markus Kaufmann, der auch die Moderation übernahm. Die beiden gebürtigen Lichtensteiner, die mittlerweile als Kirchenmusiker in Quedlinburg (Markus Kaufmann) und Augustusburg (Pascal Kaufmann) arbeiten, verzichteten auf Eintrittsgeld und setzten auf freiwillige Spenden.

Dieses Konzept hat sich bewährt. Das "Tastenfeuerwerk" soll es auch in Zukunft geben und wird 2020 voraussichtlich vom 21. bis 23. Februar stattfinden. Die diesjährige Ausgabe erklingt noch zweimal: Am 22. April treten die Kaufmann-Brüder im Wolkenburger Schloss auf und am 16. Oktober wird im Hohenstein-Ernstthaler Rathaus musiziert.