• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Preisträgerarbeiten der JugendKunstTriennale im Tietz bis 21. April zu sehen

Ausstellung Einblicke in Gedanken und Gefühle junger Leute

In der vierten Etage des Tietz sind ab jetzt die Preisträgerarbeiten der JugendKunstTriennale zu sehen. Nach Bayreuth, Hof, Marktredwitz und Plauen erreichten die rund 25 Preisträgerarbeiten Chemnitz und werden bis zum 21. April ausgestellt. Die Ausstellung kann montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. In der Schau, die vom Kulturmanagement und der Volkshochschule der Stadt organisiert wurde, sind auch die Arbeiten der neun Preisträger aus Chemnitz und dem Umland zu sehen, darunter jeweils ein Hauptpreis in der Altersklasse der 14- bis 18-Jährigen und der Altersklasse der 19- bis 25-Jährigen.

 

Jugendliche zeigen großes Interesse

Seit dem Jahr 1998 gibt es den Wettbewerb JugendKunstTriennale, das größte kulturelle Projekt des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes. Das Interesse der Jugendlichen im Alter von 14 bis 25 Jahren daran wächst: Im Jahr 2021 hat es in den Mitgliedsstädten mit einer Anzahl von 349 so viele Einreichungen wie nie zuvor gegeben. Da bei diesem Wettbewerb kein Thema vorgegeben wird, konnten die Teilnehmer ihrer Kreativität wieder freien Lauf lassen. Dabei sind vielfältige Arbeiten in ganz unterschiedlichen Formaten zu dem Wettbewerb eingegangen: von Malerei, Zeichnung, Plastik, Fotografie bis hin zu Installation, Designobjekt, Textilarbeit.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!