Schauspieler erzählt von Kriegserlebnissen des Großvaters

Theater Persönliche Erzählung im Zwickauer Malsaal

Zwickau. 

Zwickau. Ein besonderes Gastspiel wird am 11. April um 18 Uhr im Zwickauer Malsaal präsentiert. Der Schauspieler Soheil Boroumand erzählt und spielt darin eine sehr persönliche Geschichte über seinen Großvater, der seine Kriegserlebnisse als Zahnarzt und Sanitäter der Wehrmacht in Litauen 1941/42 auf Kassetten aufnahm.

Boroumand entdekte neue Seite an seinem Großvater

Sie handelt von einem brennenden Wald, einen toten sowjetischen Piloten und ein Loch, das er ausheben muss. "Es dreht sich immer um dieses Loch, er wiederholt seine Geschichte zweimal und kommt immer wieder zu dem Punkt", sagte Boroumand. In der Recherche hatte er herausgefunden, dass sein Großvater im litauischen Grotnow zu seiner Zeit das Loch grub, in dem sehr viele Juden innerhalb weniger Tage umgebracht wurden.

"Das war für mich ein großer Schock, weil das eine Seite von meinem Großvater war, die ich nicht kannte. Ich schätzte ihn als liebevollen, aufmerksamen Opa, der sich viel um mich gekümmert hat", erklärte Boroumand weiter. Die Karten für diese Vorstellung sind kostenfrei erhältlich.