Wolfstag im Hirschfelder Tierpark am 22. Februar

TIPP Veranstaltung informiert über das scheue Raubtier

Hirschfeld. 

Hirschfeld. Seit vielen Jahren ist der Wolfstag im Hirschfelder Tierpark ein Besuchermagnet. Am 22. Februar lädt die Einrichtung erneut zu dieser traditionsreichen Veranstaltung ein. Besucher können sich in der Zeit von 10 bis 14 Uhr speziell über dieses auch in einigen Regionen Deutschlands wieder heimische Raubtier informieren. Zunächst werden gegen 10 Uhr die beiden im Tierpark lebenden Wölfe Joe und Freya gefüttert. Dabei beantworten Tierpfleger Fragen rund um die großen Raubtiere. Beide Wölfe wurde 2008 geboren - Joe im Tiergarten Stendal und Freya im Tierpark Thale. Ab 10.30 Uhr gibt es dann einen Vortrag von Stephan Kaasche vom "Wildbüro Lupus" zum Thema "Wölfe in Sachsen". Außerdem informiert der Experte zur aktuellen Situation der Wolfspopulationen in Deutschland. Der Vortrag findet in der Gaststätte Bärenschenke statt. Zu den Angeboten des Wolfstages gehört auch eine kleine Ausstellung im Blockhaus mit umfangreichem Infomaterial. Als Besonderheit wird Kindern die Möglichkeit geboten, die Pfotenabdrücke eines Wolfes in eine Gipsform zu gießen und als Andenken mit nach Hause zu nehmen. Die Wölfe ziehen schon seit vielen Jahren die Blicke der Tierparkbesucher auf sich. Mehr als 150 Jahre galt der Wolf in Sachsen ausgestorben. Erst 1996 wurde die Sichtung eines dieser scheuen Raubtiere auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz in der Muskauer Heide gemeldet. Derzeit leben in den Regionen Ost- und Nordsachsen 23 Wolfsrudel.