• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Faden gerissen: Keine WM-Punkte für Team PrüstelGP in Assen

MOTORSPORT Keine WM-Punkte für Team PrüstelGP in Assen

Assen/Niederlande. 

Assen/Niederlande. Vor der bis Anfang August währenden Sommerpause der Motorrad-Weltmeisterschaft 2021 stand an diesem Wochenende der Grand Prix der Niederlande in Assen auf dem Programm. Mit der 90. Dutch TT wurde mal wieder ein Jubiläum gefeiert. Gleichzeitig war es der 72. Motorrad-WM-Lauf in der "Cathedral of Speed". Seit der Einführung der Motorrad-Weltmeisterschaft im Jahr 1949 ist Assen im Programm. Nur im vorigen Jahr fand wegen der mit Corona begründeten Maßnahmen erst- und einmalig kein Grand Prix in Assen statt.

 

One-Men-Show ohne Happy End

 

Bevor ab den nächsten beiden Rennen vom 6. bis 8. August bzw. vom 13. bis 15. August auf dem Red Bull Ring in Österreichs Steiermark der Tscheche Filip Salac zum sächsischen Moto3-Rennstall carXpert PrüstelGP zurückkehren und bei diesem den Ende Mai im italienischen Mugello tödlich verunglückten Schweizer Jason Dupasquier sicherlich würdig ersetzen wird, war das am Sachsenring stationierte Team in Assen noch einmal nur mit Ryusei Yamanaka am Start. Der Japaner verpasste als 17. des Rennens erneut die Punkteränge, die bis zum Todessturz von Jason Dupasquier beide Teamfahrer immer erreicht hatten.

Es gewann der Italiener Dennis Foggia, der damit seinen zweiten Saison- sowie dritten GP-Sieg insgesamt feierte. Hinter dem Spanier Sergio Garcia wurde Dennis Foggias Landsmann Romano Fenati Dritter, gefolgt vom WM-Leader Pedro Acosta, wiederum aus Spanien. Dieser geht nun mit einem satten 48-Punkte-Vorsprung auf den Zweitplatzierten Sergio Garcia in die Sommerpause. Ryusei Yamanaka rutschte auf den 18. Tabellenplatz ab.

Das Moto2-Rennen entschied zum dritten Mal in dieser Saison der Spanier Raul Fernandez für sich. Zweiter wurde sein Teamkollege auf einer ebenfalls KTM-gebrandeten Kalex-Triumph, der Australier Remy Gardner, gefolgt vor dem nicht mit dem Sieger verwandten Augusto Fernandez, ebenfalls aus Spanien.

Der einzige deutsche Permanent-WM-Starter, der Bayer Marcel Schrötter vom Team Liqui Moly Intact GP aus Memmingen, kam vom 14. Startplatz vor bis auf Rang neun. Sein Teamkollege, der Klassenneuling Tony Arbolino aus Italien, ging vom zehnten Startplatz aus ins Rennen, stürzte aber bereits in der Startrunde.

Im WM-Zwischenklassement führt Remy Gardner ebenfalls weiter, und zwar mit 184 zu 153 Punkten vor Raul Fernandez. Marcel Schrötter liegt in der Tabelle weiter auf dem sechsten Platz und Tony Arbolino auf Rang 14.

In der Königsklasse MotoGP setzte sich der WM-Leader Fabio Quartararo aus Frankreich vor den beiden Spaniern, seinem Yamaha-Teamkollegen Maverick Vinales und dem letztjährigen Weltmeister Joan Mir, durch. Der achtfache Weltmeister Marc Marquez, ebenfalls Spanien, wurde Siebenter. Der 42-jährige Italiener Valentino Rossi schied zum wiederholten Mal nach einem Sturz aus.

Damit führt Fabio Quartararo mit 156 Punkten und somit deren 34 Vorsprung vor seinem Landsmann Johann Zarco.

 

Und demnächst im August in Österreich gleich zwei Chancen zum Zuschauen

 

Zum dritten Mal in dieser Saison, durften die Nachwuchsfahrer des Northern European Talent Cups im Rahmen eines Motorrad Grand Prix ausrücken. Dabei belegte der Adorfer Dustin Schneider die Plätze 17 und elf. Phil Urlass aus Hohndorf bei Stollberg, ebenfalls für das PrüstelGP Juniorteam startend, fuhr als Aufsteiger aus dem Mini-Bike-Cup als NTC-Gaststarter und -Debütant am Samstag als achtbarer 21. von 25 Teilnehmern über den Zielstrich. Am heutigen Sonntag schied er vorzeitig aus.

Waren in Assen einerseits nur, andererseits immerhin, pro Tag 11.500 Zuschauer zugelassen, steht bei den nächsten Rennen auf dem Red Bull Ring eine fast unerschöpfliche Kapazität zur Verfügung. Tickets gibt es unter www.projekt-spielberg.com.