Jocketaer Carnevalisten feiern feuchtfröhliche Jubiläums-Party

Fasching 50. Geburtstag mit lackierten Männern

Jocketa. 

Jocketa. Die Tickets waren längst vergriffen. Zum 50. Jubiläum luden die Narren vom Jocketaer Carneval-Club (JCC) am Samstag zu einer vergnüglichen Weltreise ein. Unter dem Motto "Der JCC feiert 50 Jahr - um die Welt nach Jocketa" packte die Partygäste in der rappelvollen Sporthalle das Reisefieber. Zum runden Geburtstag verkündeten sieben ehemalige Prinzenpaare die Kussfreiheit. Anschließend tanzten die schillernden Hoheiten einen klassischen Walzer. Vorher gab der 1. Vogtländische Schalmeienzug Auerbach den Startschuss für das Programm.

Nicht nur die Damen vom JCC-Show-Ballett legten in verschiedenen Outfits eine kesse Sohle hin. Auch ihre Vorgängerinnen zeigten als "Mammamias" noch einmal, dass sie das Tanzen nicht verlernt haben. Mit urwüchsiger Kraft stampfte das Männerballett im Afro-Look auf die Bühne. Kurz vor ihrem Auftritt mussten die knapp bekleideten Herren aber erst in die "Lackiererei". Bei dieser wilden Nummer rasteten die Weltenbummler im Saal völlig aus. Zwischendurch rollte eine Tram der "Linie 50" mit "internationalen" Fahrgästen durch den Faschings-Tempel. Dafür gab es von der Jury den ersten Preis bei der Kostümprämierung.

Die verrückte Idee hatten Rieke und Robert Machinek. Das aus Thoßfell stammende Paar sahnte nun schon zum vierten Mal hintereinander den ersten Preis für den originellsten Auftritt beim JCC ab. "Die Tram-Kabine haben wir voriges Jahr zum Polterabend geschenkt bekommen", verrieten die beiden Spaßvögel. Wer noch auf den JCC-Zug aufspringen will, muss sich sputen. Für die Veranstaltung am 9. März (20 Uhr) an gleicher Stelle gibt es nur noch wenige Restkarten.