Karnevalisten haben noch nicht genug

Veranstaltung Fasching mit viel Programm zuvor zu Grabe getragen

karnevalisten-haben-noch-nicht-genug
Die Weischlitzer Mädels bei ihrem Tanz. Foto: Simone Zeh

Der Fasching ist beerdigt, in der Nacht zu Aschermittwoch wurde er zu Grabe getragen. Insgesamt 33 Faschingsvereine aus Sachsen, Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt waren mit ihren Abordnungen ins Hirschberger Kulturhaus gekommen, um es beim Vereinsfasching nochmal so richtig krachen zu lassen.

Der Abend offenbarte die Vielfältigkeit der Vereine, die Fantasie und Kreativität, mit welcher die fünfte Jahreszeit vorbereitet wird. Natürlich auch das Können, ob in der Bütt, beim Tanzen oder Sketch. Vor allem aber die Lust am Fasching. Und die ist noch lange nicht vorbei, auch wenn es der Kalender anzeigt. Bereits am Samstag, 17. Februar, steht in Weischlitz das Elstertanzspektakel an. In der Turnhalle zeigen ab 19 Uhr die Männerballette ihr Können. "Es kommen elf Vereine", sagte Bernd Hauffe. In der Saalestadt zeigten die Weischlitzer Mädels vom Dorf Carneval Club ihren Showtanz. Es präsentierten sich der Verein Vogtländischer Carnevalisten (VVC) und der Wemaer Karneval Club. "Hirschberg hat versprochen, beim 25. Faschingsumzug nächstes Jahr in Plauen dabei zu sein", hieß es vom VCC.

Ronny Geißer, Chef des Hirschberger Faschingsclubs gab sein Wort drauf. "Wir kommen." Sven Ehrhardt vom Schönberger Carneval Club lud zur Prunksitzung im Bürgerhaus des Ortes am Samstagabend ein. Die Mühltroffer Faschingsgesellschaft hatte ihre Bewegungstalente, das männliche Aushängeschild des Vereins, nach Hirschberg geschickt. Am 24. Februar, so verrieten sie, werden sie beim Grand Brie in Ziegenrück, dem Ausscheid der Männerballette antreten. Gefeiert wurde bis Mitternacht.