Amazon entlässt Spiele-Entwickler und mottet Games-Projekte ein

Zieht sich Amazon überraschend wieder aus dem Games-Bereich zurück? Einem Presse-Bericht zufolge hat der Konzern verschiedene Games-Projekt eingestellt und mehrere Dutzend Entwickler aus den Spiele-Studios entlassen, darunter auch echte Entwickler-Prominenz.

Mit Google und Apple rüsten sich gerade zwei Silicon-Valley-Giganten für den Kampf um den Games-Markt, die das Thema bisher allenfalls gestreift hatten. So hat Apple in den vergangenen Jahre zwar stattliche Gewinne beim Verkauf von Spielen über den eigenen App-Store eingefahren, sich selber aber nie wirklich zum Spielemarkt bekannt. Ähnliches bei Google: Games spielen auf Google-angeschlossenen Plattformen wie Youtube eine zentrale Rolle, aber bisher war man nur Nutznießer der Kreativ- und Produktions-Arbeit, die andere erledigt hatten.

Googles Streaming-Dienst Stadia und Apples für Herbst angekündigtes Games-Abo Arcade stellen deshalb möglicherweise einen drastischen Paradigmen-Wechsel dar. An einem ähnlichen Wechsel versucht sich seit geraumer Zeit eCommerce-Riese Amazon, der auch hinter der beliebten Games-Streaming-Plattform Twitch steckt: Die Firma von Jeff Bezos hat schon vor Jahren die Cryengine des deutschen Studios Crytek lizenziert und in eine eigene Entwicklungsumgebung verwandelt - "Lumberyard". Außerdem hatte man prominente Spiele-Profis wie "Portal"-Schöpferin Kim Swift angeheuert, um Großprojekte wie "The Grand Tour Game" oder das MMO "New World" auf den Weg zu bringen. Zeitweise kursierten sogar Gerüchte um eine mögliche Amazon-Konsole.

Jetzt wurde bekannt, dass neben Kim Swift und dem ehemaligen "Far Cry 2"-Director Clint Hocking Dutzende weitere Spieleentwickler ihrer Positionen bei den Amazon-Game-Studios enthoben wurden. Angeblich wäre die Einstellung bisher unangekündigter Games-Projekte damit einhergegangen. Einem Bericht auf "Kotaku" zufolge haben die betreffenden Mitarbeiter 60 Tage Zeit, sich nach Positionen innerhalb der Amazon-Unternehmensstruktur umzusehen - andernfalls erhalten sie wohl Abfindungen und werden entlassen.

Ein PR-Sprecher des Konzerns hat die Kündigungen bestätigt und eine interne Umstrukturierung sowie neue Prioritäten bei den Game-Studios als Grund angegeben. Inwiefern sich die Änderungen auf das generelle Games-Engagement der Firma auswirken, ist unbekannt. Bereits in der Vergangenheit haben verschiedene Analysten und Spiele-Hersteller immer wieder Zweifel an der Ernsthaftigkeit Amazons in Bezug auf den Games-Markt angemeldet.

Amazon Game Studios Unboxing: Crucible, New World and Breakaway