Auktions-Hammer: Sie raten nie, wie wertvoll dieses alte NES-"Mega Man" ist!

Ein passionierter Sammler von Retro-Games hat ein Original-verpacktes "Mega Man"-Modul von 1987 ersteigert - für eine geradezu absurde Summe. Selten wurde mehr Geld für ein einzelnes Videospiel bei einer Auktion bezahlt.

Ein passionierter Sammler von Retro-Games hat ein Original-verpacktes "Mega Man"-Modul von 1987 ersteigert - für eine geradezu absurde Summe. Selten wurde mehr Geld für ein einzelnes Videospiel bei einer Auktion bezahlt.

Die Retro-Welle boomt noch immer - und Miniatur-Konsolen wie Super Nintendo Mini oder Mega Drive Mini sind nur ein kleiner Teil der Bewegung. Wem es mit der Liebe zu alten Videospielkonsolen und Spielmodulen besonders ernst ist, der hält sich am besten gleich an die Originale: Auch in Deutschland finden regelmäßig professionell organisierte Retro-Börsen statt, auf denen Sammler ihre Schätze aus der guten alten Zeit ausstellen. Entweder, um sie mit anderen Liebhabern zu tauschen oder für viel Geld an den Nostalgiker zu bringen.

Alte Cartridges für Konsolen wie Super NES oder den Vorgänger NES gehen schon mal für mehrere hundert Euro über den Tisch. Je besser das gute Stück erhalten ist, desto mehr ist es wert, so die Faustregel. Spielmodule mit Verpackung, Anleitung oder Werbe-Flyern steigern den Wert zusätzlich. Wer sogar das Glück hat, ein noch Original-verschweißtes Spiel aus den 80er- oder 90er-Jahren vorzufinden, muss oft richtig tief in die Tasche greifen.

Teurer, teurer Pixel-Held

So geschehen in den USA: Hier wechselte ein altes Modul vom Capcoms allererstem "Mega Man" bei einer Auktion für 75.000 US-Dollar (circa 67.000 Euro) den Besitzer. Das Jump&Run-Abenteuer um einen kleinen Roboter, der mit hohen Sprüngen und Blaster-Schüssen gegen feindliche Pixel-Maschinen kämpft, erschien ursprünglich 1987 für Nintendos 8-Bit-"Entertainment System" und war der Auftakt zu einer der erfolgreichsten Retro-Reihen überhaupt.

Wer von rund zwei Dutzend Bietern den Zuschlag bekam, ist nicht bekannt. Allerdings erzielte das noch in der Original-Hartplastik-Schale aus dem Elektronik-Discounter konservierte Spiel die bislang zweithöchste Summe, die je für ein einzelnes Compterspiel bei einer Auktion bezahlt wurde. Rekordhalter ist eine Kopie von "Super Mario Bros.", die im Februar 2019 für knapp über 100.000 Dollar versteigert wurde.

Was "Mega Man" im Gegensatz zu anderen Titeln aus einer Sammlung an 332 ungeöffneten NES-Klassikern, die das Auktionshaus einzeln veräußerte und damit einen Gesamterlös von 616.534 US-Dollar erzielte, so teuer macht? Seine Seltenheit. Das Spiel stammt aus dem ersten Produktionszyklus, Im Gegensatz zu späteren Versionen wird "Mega Mans" Widersacher auf der Verpackung noch als "Dr. Wright" bezeichnet. In einer späteren, deutlich weiter verbreiteten Version heißt er jedoch "Dr. Wily".