"Avengers" und "Final Fantasy 7": Square Enix auf der E3

Square Enix veröffentlicht Anfang 2020 nicht nur ein Remake von "Final Fantasy 7" - auch die grüne Marvel-Urgewalt Hulk und seine Avengers-Kollegen werden endlich von der Leine gelassen.

Was lange währt, wird endlich gut: Nachdem Fans von Squares PlayStation-One-Oldie "Final Fantasy 7" jahrelang einem Remake entgegengefiebert haben, hat der Hersteller es jetzt für März 2020 bestätigt. Unter dem tosenden Applaus der versammelten Fans zeigte Designer-Legende Tetsuya Nomura bei der E3-Messe in Los Angeles Gameplay-Eindrücke aus dem von Grund auf neu entwickelten Remake, das sich nicht nur spektakulär, sondern vor allem überraschend westlich präsentierte.

Danach zeigte der japanische Hersteller Eindrücke aus einer neuen "Life is Strange 2"-Episode, kündigte ein Remaster des PS3- beziehungsweise Xbox-360-Rollenspiels "The Last Remnant" an, präsentierte die "definitive" Switch-Version von "Dragon Quest 11", gewährte Einblicke in das für Mitte Juli angekündigte "Dragon Quest Builders 2" und stellte "Final Fantasy 14"-Usern neue Inhalte in Aussicht.

Darüber hinaus soll der Gamecube-Klassiker "Final Fantasy Crystal Chronicles" eine überarbeitete Smartphone-Version bekommen - Online-Koop inklusive. Überraschend war außerdem ein kurzer Ausblick auf "Outriders" - ein neuer Koop-Shooter aus der polnischen "Fortnite"-Schmiede People Can Fly.

Thor, bist du's?

Das Beste hatte man sich allerdings für den Schluss der Show aufgehoben: Endlich durfte der ehemalige "Tomb Raider"-Macher Crystal Dynamics sein vor Jahren gestartetes "Avengers"-Projekt zeigen. Das entpuppte sich als ein cineastisch aufbereitetes Abenteuer mit erwartungsgemäß hohem Action-Anteil. Ungewöhnlicher war da schon die Tatsache, dass die Entwickler darauf verzichtet haben, Iron Man, Thor, Hulk und all die anderen Marvel-Helden nach dem Kinovorbild zu gestalten. Stattdessen präsentierte das Studio eine eigene und teilweise sogar recht eigenwillige Interpretation der bekannten Comic-Charaktere. Auch die Geschichte hat mit dem MCU nicht viel zu tun: Bei der Einweihung eines neuen Flügels im Avengers-Hauptquartier kommt es zu einer verheerenden Katastrophe, woraufhin die Helden von der Gesellschaft geächtet werden. Erst als ein noch größeres Übel die Erde bedroht, entschließt man sich dazu, die kampfstarke Crew wieder auf den Plan zu rufen.

Abseits von der Kampagne bietet das "Avengers"-Spektakel einen Mehrspieler-Modus, in dem sich bis zu vier Spieler zum Superhelden-Team zusammenschließen. Diese Online-Variante soll kontinuierlich mit neuen Inhalten versorgt werden und mittel- bis langfristig scheinbar das Herzstück des Spiels bilden. Das wiederum soll Mai 2020 und für PC, PS4, Xbox One sowie Stadia auf die Fans losgelassen werden.

Marvel’s Avengers: A-Day | Official Trailer E3 2019