"Bayonetta"-Entwickler findet PS5 und Project Scarlett langweilig

Während Gamer angesichts der Leistungsdaten von PS5 und Xbox Project Scarlett Schnappatmung bekommen, lässt das einen offenbar völlig kalt: "Bayonetta"-Chef Atsushi Inaba von Platinum Games ist von den neuen Konsolen alles andere als überzeugt.

Mit den "Bayonetta"-Spielen haben Atsushi Inaba und sein Team bei Platinum-Games gleich zwei moderne Kultspiele auf den Weg gebracht, aktuell arbeitet das Team an einem dritten Teil für Nintendos Switch, außerdem hat man das paranormale Action-Adventure "Astral Chain" in der Mache. Jetzt äußert sich Chef-Entwickler Inaba zur neuen Konsolen-Generation - immerhin dürfte er schon jetzt besondere Einblicke in die Architektur der nächsten Systeme haben.

Tatsächlich gibt sich Inaba in beiden Fällen - bei PlayStation5 und der per E3 offiziell angekündigten "Scarlett" von Microsoft - ernüchtert: Die PS4- und Xbox-One-Nachfolgermodelle wären im Kern nicht mehr als normale PCs. Im Gegensatz zu vergangenen Videospiel-Systemen, die meist über individuelle Spezialbauteile verfügten. Die hätten ein Studio wie Platinum zwar oft vor Probleme gestellt, hätten aber gleichzeitig die Chance geboten, sich auf diese spezielle Hardware-Konfiguration einzuschießen und dadurch gegenüber anderen Firmen zu glänzen.

Das Mehr an Hardware-Pferdestärken und die schnelleren Festplatten von PS5 beziehungsweise Scarlett hält er zwar für begrüßenswert, aber davon abgesehen würde es beiden Konsolen an Innovations- sowie Strahlkraft mangeln. Indem Sony und Microsoft einen "sanften Übergang" in die nächste Hardware-Generation anstreben, um so wenige Kunden wie möglich zu verschrecken, würden sie gleichzeitig das Potenzial für echte, bahnbrechende Neuerungen verschenken. Spannender findet Inaba dagegen Streaming-Plattformen wie Stadia oder xCloud - hiervon verspreche er sich echte neue Möglichkeiten.

Durch die Vorstellung der "Scarlett" bei der Spielemesse E3 hat Microsoft vor einigen Tagen das Wettrennen um die nächste Konsolen-Generation offiziell eröffnet. Zuvor verriet allerdings PlayStation-Architekt Mark Cerny erste Details zur PS5-Hardware. Beide Konsolen basieren auf modernen PC-Komponenten von AMD, verfügen über zeitgemäße SSD-Festplatten und sollen anderen Entwicklern zufolge eine nahezu identische Performance aufweisen.

Xbox Project Scarlett - E3 2019 - Reveal Trailer