Comeback des Kult-Archäologen? Fans entwickeln neues Adventure mit Indiana Jones

Er hasst Schlangen und liebt das Stöbern in verloren geglaubter Geschichte: Weil Disney und Lucas Arts kein neues "Indiana Jones"-Adventure mehr veröffentlichen, nehmen Fans die Sache selber in die Hand. Ihr Vorbild: ein Point&Click-Meilenstein von 1992.

Er hasst Schlangen und liebt das Stöbern in verloren geglaubter Geschichte: Weil Disney und Lucas Arts kein neues "Indiana Jones"-Adventure mehr veröffentlichen, nehmen Fans die Sache selber in die Hand. Ihr Vorbild: ein Point&Click-Meilenstein von 1992.

Wenn Spiele-Hersteller ihre beliebtesten Marken ungenutzt in der Mottenkiste vergammeln lassen, schreiten oft Fans zur Tat: So geschehen beim von der Indie-Schmiede Catmic entwickelten "Return of the Tentacle: Prologue", das die Stimmung von Lucas-Arts Point&Click-Klassiker "Day of the Tentacle" großartig einfängt und kostenlos runtergeladen werden darf.

Jetzt steht offenbar der nächste LucasArts-Klassiker kurz davor, eine Fan-Fortsetzung spendiert zu bekommen: Unter dem Titel "Raiders of the Seven Cities of Gold" werkelt eine illustre Liebhaber-Truppe aus deutschen, französischen, italienischen, griechischen und US-amerikanischen Programmierern an einem klassischen 2D-"Indiana Jones"-Spiel. Inspirationsquelle Nummer eins ist das famose Grafik-Adventure "Indiana Jones and the Fate of Atlantis" von 1992.

Wann das Pixel-Abenteuer verfügbar sein wird, ist noch unklar. Aber bereits jetzt gibt es zwei spielbare Demos für Windows-Rechner, die sich auf der verlinkten Projekteseite herunterladen lassen.

Die Rechte an "Indiana Jones" gingen zusammen mit "Star Wars", anderen ehemaligen LucasFilm-Marken und dem Spiele-Label LucasArts 2012 in den Besitz von Disney über. Angeblich soll der 77-jährige Indy- und Han-Solo-Darsteller Harrison Ford 2021 ein weiteres (und vermutlich letztes) Mal den Kino-Archäologen geben, Computer- und Videospiel-seitig liegt die beliebte Marke dagegen schon lange brach.

Vermutlich um rechtlichen Schwierigkeiten mit Disney aus dem Weg zu gehen, hat das Indie-Team sein Adventure von "Indiana Jones and the Seven Cities of Gold" in "Raiders of the Seven Cities of Gold" umbenannt - angelehnt an den englischen Original-Titel von "Jäger des verlorenen Schatzes" ("Raiders of the lost Ark").