• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Comeback einer Gaming-Legende: Der Amiga kehrt zurück

Mit für die damalige Zeit spektakulärer Grafik und originellen Spielideen wurde der Commodore Amiga Mitte der 80er-Jahre zum kultisch verehrten Heimcomputer. Bald feiert die Gaming-Legende ein Comeback im kleinen Stil.

Die britische Firma Retro Games macht ihrem Namen alle Ehre: Mit ihrer Neuauflage des Commodore Amiga will das Unternehmen Retro-Gamer glücklich machen, die sich noch an Sternstunden des Daddelns ab Mitte der 80er-Jahre erinnern. Der Amiga 500 zählte 1987 zur Kategorie "Heimcomputer" und war ein Hybrid aus Alltagsrechner und Spielekonsole, wobei die Maschine bei den meisten Usern eher zu Letzterem genutzt wurde. Das Comeback, das in Zusammenarbeit mit dem Software-Vertrieb Koch Media entsteht, nennt sich Amiga 500 Mini.

Nachbau einer Legende

Der Beiname "Mini" verrät bereits: Der Nachbau wird optisch keine 1:1-Umsetzung des Originals sein, sondern eine verkleinerte Fassung. Dennoch bleibt man bei der originalgetreuen Optik: Was heute wie eine graue Maus unter den Bürorechnern aussehen würde, verzückte damals die gesamte Gaming-Gemeinschaft. Es zählten eben die inneren Werte - sprich die sensationelle Grafik, welche die Hardware in der - aus heutiger Sicht - faden Kunststoff-Hülle auf den Bildschirm zauberte.

Die Tastatur des Amiga 500 Mini ist allerdings Fake - sie ist nicht funktional, sondern dient nur der optischen Reminiszenz. Getippt wird also wahlweise mit einer externen Tastatur oder per Bildschirmeingabe. Das Innenleben wird selbstredend modernisiert, ebenso die Reihe an Anschlüssen. Via HDMI lassen sich die vorinstallierten Games auf einem aktuellen TV oder Monitor zocken. Die Mini-Variante des Kult-Rechners emuliert das Original-Betriebssystem A500 nebst Enhanced Chip Set und die Advanced Graphics Architecture des Nachfolgers A1200, der 1992 erschien. Ein neues 8-Tasten-Gamepad und eine ans Original erinnernde klobige Maus sind inklusive.

Eingebaut sind 25 Spieleklassiker der Heimcomputer-Ära, darunter: "Alien Breed 3D", "Another World", "Battle Chess", "Cadaver", "Kick Off 2", "Pinball Dreams", "Simon the Sorcerer", "Speedball 2", "The Chaos Engine", "Worms" und "Zool". Weitere Games werden noch angekündigt. Damit nicht genug: Per USB-Schnittstelle lassen sich eigene Games auf das Device aufspielen. Zu einem Startpreis von rund 130 Euro soll der Amiga 500 Mini ab Anfang kommenden Jahres zu haben sein. Vor zwei Jahren hat die Firma Retro Games das gleiche Prinzip bereits mit einem anderen Kult-Rechner umgesetzt: einer Neuauflage des C64, in seiner Blütezeit ebenfalls von dem Unternehmen Commodore hergestellt.

Der A500 Mini im Video