Corona ist Schuld - Cate Blanchetts kuriose Exklärung für ihre Rolle in "Borderlands"-Verfilmung

Borderlands Eine Oscar-Preisträgerin in der schrägen Verfilmung einer nicht minder schrägen Videospielreihe? Dass Cate Blanchett in "Borderlands" mitspielt, verbflüffte einige Cineasten. Die Erklärung der Schauspielerin ist nicht sehr schmeichelhaft ...

150 internationale Filmpreise, inklusive des Oscars als beste Hauptdarstellerin in "Blue Jasmine" - und dann ein Auftritt in einer knallbunten Videospiel-Verfilmung? Manche Filmfans staunten über dieses Detail des Casts von "Borderlands".

Schämt sich Hollywood-Star Cate Blanchett dafür, dass sie in der Filmadaption der Spielereihe "Borderlands" eine Rolle übernahm? Das könnte man fast meinen, wenn man ihre Erklärung liest. Doch der Reihe nach ...

Im Mai 2020 wurde erstmals medial darüber berichtet, dass sich Cate Blanchett in Verhandlungen über die Rolle der Lilith in der geplanten Verfilmung des schrägen SciFi-Games befände. Regisseur Eli Roth konnte Jack Black und Kevin Hart von dem Projekt überzeugen, doch im Gegensatz zu den beiden Comedy-erprobten Jungs wirkte die Oscar-Preisträgerin ein wenig wie ein Fremdkörper in der Verfilmung eines Loot-Shooters. Die Erklärung der Schauspielerin war ambivalent. Sie klingt eher wie eine Entschuldigung ...

Nicht zurechnungsfähig wegen Pandemie-Lagerkoller

Die Ära der Corona-Lockdowns war für alle Menschen eine Prüfung. Auch Schauspieler waren auf ihre eigene Weise betroffen, da Filmprojekte auf Eis gelegt wurden. Cate Blanchett berichtet exklusiv in einem Online-Artikel des Entertainment-Magazins "Empire". Mit augenzwinkerndem Humor spielt sie auf ihren individuellen Umgang mit dem typischen Lagerkoller in der Pandemie an: "Ich habe viel Zeit im Garten verbracht und die Kettensäge etwas zu freimütig benutzt." Sie fährt sie fort: "Mein Ehemann meinte: 'Dieser Film könnte dein Leben retten.'"

War das Annehmen der Rolle in "Borderlands" also nur eine Folge von "Corona-Wahnsinn", wie die Schauspielerin es formuliert? Nein, Cate Blanchett findet durchaus auch warme Worte für das Projekt: Sie würde es genießen, "verrückte" Rollen zu übernehmen, welche die Zuschauer nicht von ihr erwarteten, erklärte sie im gleichen Interview.

Eigens für die Rolle der Lilith in Borderlands besorgte sich die Oscar-Preisträgerin eine PlayStation 5 und spielte "Borderlands". Auch die Community der Spielenden und Cosplayer aus dem "Borderlands"-Universum besuchte sie für die Recherche. Nicht nur dabei hatte sie Spaß, sondern auch bei den Dreharbeiten. "Das Revolverhelden-Zeug hat irre Spaß gemacht", erklärt sie. Blanchett ist nicht die einzige Grande Dame des Business, die in "Borderlands" zu sehen sein wird: Auch Jamie Lee Curtis ist mit an Bord.

Der Kinostart von "Borderlands" ist am 22. August. Der Film hat eine FSK-Einstufung ab 12 Jahren. Die Spiele hingegen haben eine USK 18-Einstufung - bis auf "New Tales from the Borderlands" (ab 16).

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion