Der lange Weg zur Weltmeisterschaft

Wer Lewis Hamilton und Sebastian Vettel besiegen will, muss sich die Chance dazu erst erarbeiten: Der Weg zum Titel führt in "F1 2019" über die Formel 2.

Vor wenigen Monaten träumte Ferrari noch von der Weltmeisterschaft, bislang aber fuhr man meist nur hinterher: Für das italienische Traditionsteam um Superstar Sebastian Vettel war die erste Hälfte der Formel-1-Saison 2019 ein absolutes Desaster. Lassen sich Mercedes und Fünffach-Champion Lewis Hamilton bei der Titeljagd noch irgendwie ausbremsen? Wohl nur, wenn man zum Controller greift: Wie schon in den Vorjahren liefert Codemasters ein Update seiner Rennsimulation, die alle aktuellen Strecken und Fahrer enthält und die Möglichkeit bietet, jedes beliebige Team zum Titel zu führen.

Der Weg zur Weltmeisterschaft ist jedoch ein wenig länger geworden. Die auffälligste Neuerung von "F1 2019": Man startet seine Karriere nicht mehr in der Formel 1, sondern in der Formel 2 (Fahrerfeld 2018, also noch ohne Mick Schumacher), wo man sich erst einmal für ein Cockpit in der Königsklasse empfehlen muss. Reicht es für einen Vertrag bei der Scuderia Ferrari - oder doch nur für Williams? Der Leistungsdruck ist je nach Schwierigkeitsgrad von Anfang an spürbar, und auch der "Charakter" eines Fahrers spielt eine wichtige Rolle: Mercedes etwa bevorzugt Piloten, die sich im Rennen fair verhalten und in Interviews kein schlechtes Wort über ihren Rennstall verlieren. Ferrari hingegen mag "Selbstdarsteller", die auf der Strecke auch mal etwas egoistischer zu Werke gehen.

Bereitmachen für Mick Schumacher

Jenseits des Dramas, des Glamours und des Spektakels ist aber auch "F1 2019" in erster Linie wieder eine Rennsimulation, die den höchsten Ansprüchen genügen will und das über weite Strecken auch schafft. Von der Flügelneigung und dem Reifendruck über die Getriebeübersetzung bis zum Benzingemisch hat der Spieler zahlreiche Möglichkeiten, die Performance seines Rennwagens zu optimieren. Und wer auf sämtliche Fahrhilfen verzichtet, muss beispielsweise auch auf das Tempolimit bei der Einfahrt in die Boxengasse achten.

Dynamische Wetterbedingungen und eine verbesserte Grafik (vor allem bei Nachtrennen) tragen zusätzlich zu einem authentischen Erlebnis bei, darüber hinaus gibt es diverse Online-Events und -Meisterschaften. Und wer gerne in den F1-Rückspiegel blickt: "F1 2019" enthält auch wieder diverse historische Fahrzeuge - und in der "Legends Edition" sogar einen eigenen "Senna gegen Prost"-Modus. Wer dagegen schon jetzt an die Zeit nach Hamilton und Vettel denkt: Im Lauf des Jahres soll über ein kostenloses Update auch die aktuelle Formel 2 integriert werden - dann also mit Mick Schumacher.

F1 2019 - Official Game Trailer