• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge
Vogtland

EA verliert Exklusivität: Neues "Star Wars"-Spiel von Ubisoft-Entwickler angekündigt

Nach der Ankündigung von Bethesdas "Indiana Jones"-Adaption soll nun auch ein "Star Wars"-Titel unter dem wiederbelebten Kult-Label Lucasfilm Games erscheinen. Der Macher des Open-World-Titels ist allerdings nicht der bisherige Lizenz-Inhabe EA, sondern das Ubisoft-Studio Massive ("The Division").

Disney greift nun auch digital an. Der erste Coup war die Ankündigung eines neuen "Indiana Jones"-Games von Bethesda unter der Schirmherrschaft des von Disney zunächst stillgelegten und nun überraschend reaktivierten Kultlabels Lucasfilm Games. Die Fans waren mit dem Jubeln noch nicht fertig, da folgt schon der nächste Streich für spielaffine Filmfans und filmbegeisterte Gamer: Ebenfalls unter dem Label Lucasfilm Games ist ein neues "Star Wars"-Spiel geplant. Produziert wird es nicht wie die letzten "Star Wars"-Titel von EA, sondern vom Ubisoft-Team Massive Entertainment.

Open World für Vielspieler?

Das Studio des Publishers entwickelte unter anderem "Far Cry" und "The Division". Wie Teil 1 und 2 des letztgenannten Open-World-Rollenspiel-Shooters soll auch das "Star Wars"-Game auf der eigenen Snowdrop-Engine basieren. Über die Handlung und die Protagonisten ist offiziell noch nichts bekannt, ebenso wenig wie über den geplanten Veröffentlichungszeitraum.

Was das Konzept angeht, soll es sich um ein actionorientiertes Open-World-Setting handeln, das sich weniger an Casual Gamer und mehr an erfahrene Spieler wendet. Das legt zumindest ein Statement von Douglas Reilly, Vizepräsident von Lucasfilm Games, nahe: Massive Entertainment habe in seinen Augen "die Kreativität, Erfahrung und das Verständnis für Communitys, um beeindruckende Authentizität, Tiefe und Innovation in dieses neue 'Star Wars'-Spiel zu bringen." Als Creative Director wurde Julian Gerighty von Ubisoft bestätigt, der sein Können schon bei "The Division 2" und "The Crew" unter Beweis stellte.

Was Bethesdas "Indiana Jones"-Spiel und Ubisofts "Star Wars"-Game neben dem Label Lucasfilm Games gemeinsam haben ist das Produktionsland: Denn wie Massive Entertainment sitzt auch das Entwicklerstudio Machine Games (bekannt für "Wolfenstein") in Schweden - ersteres in Malmö, zweiteres in Uppsala.

Für den bisherigen Lizenzinhaber EA ist der Verlust der exklusiven Gaming-Rechte eine gewaltige Schmach, für Ubisoft und andere Auftragnehmer eine gewaltige Chance. "Die riesige 'Star Wars'-Saga ist eine unglaubliche Quelle der Inspiration für unsere Teams", sagt Yves Guillemot, Mitgründer und CEO von Ubisoft. "Dies ist der Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit mit Disney und Lucasfilm Games, und wir freuen uns, Hand in Hand daran zu arbeiten, auf das unglaubliche Vermächtnis von Lucasfilm aufzubauen, um ein Spiel zu erschaffen, von dem wir wissen, dass es die 'Star Wars'-Fans lieben werden."

Ein möglicher Hinweis auf das Erscheinungsdatum des Ubisoft-Spiels: 2023 endet EA's 2013 geschlossener Zehn-Jahre-Deal mit Disney. Gegenüber "Wired" wollte Lucasfilm die Rechtelage nicht kommentieren. Allerdings werde Electronic Arts aber auch in Zukunft weiterhin Spiele im "Star Wars"-Universum entwickeln. "EA war ein sehr strategischer und wichtiger Partner für uns und wird das auch bleiben. Aber wir hatten das Gefühl, dass es noch Platz für andere gibt", erklärt Disney.

"Star Wars" gratis

Am Rande: Vom 14. bis 21. Januar gibt es im Epic-Games-Store den "Star Wars"-Online-Shooter "Battlefront 2" gratis zum Downloaden.