Endlich: "Call of Duty" mit Konsolen-Controller auf dem iPhone spielen

Wer auf seinem iPhone "richtige" Games spielen will, scheitert oft an der mangelhaften Controller-Auswahl für das Mobil-System. Damit soll jetzt Schluss sein: Mit iOS 13 unterstützt das Apple-Handy bald auch PS4- und Xbox-Controller.

Mit seinen iOS-Geräten iPhone, iPad, iPod Touch sowie Apple TV stellt Apple das vermutlich am meisten verbreitete Gaming-System der Welt - und will dem nun auch vollends gerecht werden. Das wurde erstmals bei der Ankündigung eines eigenen Abo-Dienstes für Games ("Apple Arcade") deutlich, jetzt legt der Konzern mit einer zwar auf den ersten Blick kleinen, aber immerhin symbolischen Geste nach: Mit dem für Herbst angekündigten Update auf iOS 13 will man Gamern endlich die Möglichkeit bieten, iPhone, iPad und Apple TV mit PlayStation-4- oder Xbox-Controllern zu koppeln - und das wireless.

Tatsächlich bieten schon länger verschiedene Hersteller eine ganze Fülle von (teils absurd überteuerten) Controllern für Apples Mobil-Gerätschaften. Einige davon lassen sich auf abenteuerliche Weise direkt mit der Hardware verbinden und verwandeln iPhone beziehungsweise iPad in ein Nintendo-Switch-ähnliches Gebilde mit ausladenden Controller-Seitenschiffen.

Deren Anbieter werden bald schweren Zeiten entgegensehen, schließlich sind PS4 und Xbox One weitverbreitet und deren Controller den meisten Peripherie-Drittanbieter qualitativ deutlich überlegen. Aber nicht nur darum ist die baldige Kompatibilität der A-Liga-Controller zum iOS-Kosmos willkommen. Auch das Timing stimmt: Vermutlich noch Ende dieses Jahres startet Activision seinen Unterwegs-Ableger "Call of Duty: Mobile". Und der wird mit schnellen Multiplayer-Modi wie Battle Royale besonders von den neuen Input-Möglichkeiten profitieren.

Official Call of Duty®: Mobile Trailer [English]