• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"FIFA 22": Das sind die 22 besten Spieler

Wer ist der König unter den "FIFA 22"-Kickern? Wie wurde die Unberechenbarkeit von Thomas Müller diesmal in einen Punktewert umgewandelt? Und welche deutschen Profis haben es sonst noch in die Top 20 von EAs alljährlich erscheinender Fußball-Simulation geschafft?

Messi oder Ronaldo? Wie lässt sich die Unberechenbarkeit eines Thomas Müller messen? Und wer ist der beste Spieler der Bundesliga? Wie jedes Jahr veröffentlicht Electronic Arts einen aktuellen Ableger seiner Fußball-Simulationsreihe "FIFA" - diesmal am 1. Oktober. Und wie jedes Jahr wird bereits im Vorfeld des Releases heftig über die Fähigkeiten und Werte der Top-Spieler darin diskutiert - im übrigen auch von den Profis selbst, wie sich in den Sozialen Medien nachlesen lässt.

Die ganz große Überraschung bleibt aus

Nun hat EA die Top-50 der "FIFA 22"-Spieler verraten. Die ganz große Überraschung blieb jedoch aus. Auch wenn im Vorfeld eifrig darüber spekuliert wurde, ob Weltfußballer Robert Lewandowski vom FC Bayern München diesmal das ewige Spitzenduo Messi und Ronaldo auf die Plätze zwei und drei verweisen könne, so ist nun klar: Es ist wieder einmal der Argentinier Lionel Messi, der mit seinem Wechsel vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für einen echten Transferhammer im Sommer gesorgt hat - und die "FIFA"-Riege anführt. 93 von 100 Gesamtpunkten kann er vorweisen - und damit einen mehr als der Pole im Dienste des deutschen Rekordmeisters. Auf Platz 3: der zu Manchester United zurückgekehrte Cristiano Ronaldo (91).

"FIFA"-Cover-Star Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain schaffte es mit 91 Punkten nur auf Platz 5 - hinter Kevin De Bruyne (91, Manchester City). Erst auf den Plätzen 10 und 11 sind mit Manuel Neuer (90, FC Bayern München) und Marc-André ter Stegen (90, FC Barcelona) die ersten deutschen Fußballer zu finden. Auf Platz 16 folgt Joshua Kimmich, ebenfalls FC Bayern München - mit 89 Punkten gleichauf mit allen anderen Profis auf den Positionen 12 bis 22. Hier erfolgte die Differenzierung anhand von unterschiedlichen Werten in Einzelbereichen wie Dribbling, Defensive, Physis oder Schusskraft. Allein: Thomas Müller fehlt diesmal in den Top 22 ... Unberechenbar, wie immer.