• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

FIFAe World Cup: Deutschland ist Weltmeister - das ist der beste FIFA-Spieler

FIFAe World Cup Deutschland ist Fußball-Weltmeister - zumindest beim FIFAe World Cup. Umut Gültekin gewann das Turnier in Kopenhagen und holte die Siegprämie von einer 250.000 US-Dollar.

Die Bella Arena in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen war Austragungsort des Finales der Weltmeisterschaft in "FIFA 22". Der Leipziger Profi Umut Gültekin ("Umut") setzte sich im Showdown des FIFAe World Cup gegen Nicolas Villalba ("Nicolas99FC") durch und ist nun offiziell der beste "FIFA"-Spieler. Neben dem Titel bringt er auch das Preisgeld von 250.000 US-Dollar mit nach Deutschland. Gültekin fiel bereits vor einigen Jahren aus AuUsnahmetalent auf und spielt für RBLZ Gaming, dem E-Sport-Team von RB Leipzig.

"Für mich ist Nicolas gegen den Ball der beste Spieler in 'FIFA 22'", hatte Umut Gültekin vor dem zweigeteilten Endspiel noch gesagt. Das Finale war lange Zeit eine Partie auf Augenhöhe, in der sich das Blatt immer wieder wendete. Mehrere Beinahe-Treffer sorgen für Nervenkitzel, doch Hin- und Rückspiel gingen torlos in die Verlängerung.

Der Elfmeter-Krimi

Das Elfmeter-Schießen wurde schließlich zur Nerven-Zerreißprobe. Ausgerechnet der Spieler, der zum ersten Mal an der WM teilnahm, blieb eiskalt: Umut Gültekin war stets treffsicher, während Nicolas99FC den zweiten Elfer verschoss. "Das ist ein absolut geisteskranker Moment für mich und der schönste Tag in meinem Leben", freute sich der neue Weltmeister Umut über den Sieg. Er bedankte sich zudem für die Unterstützung durch andere Spieler und Streamer.

Im Halbfinale hatte davor Nicolas "Nicolas99FC" Villalba gegen den Italiener Francesco "Obrun2002" Pio Tagliafierro gesiegt. Gültekin bezwang im Halbfinale den Rookie Emre Yilmaz. Nach dem Weltmeistertitel schielt "Umut" nun bereits auf den nächsten großen Event: Im Double mit Mustafa "xMusti19" Cankal hofft er auf den Titel beim FIFA eNations Cup.

Auch der letzte WM-Titel ging nach Deutschland: Mohammed "MoAuba" Harkous wurde 2019 überraschend der erste deutsche "FIFA"-Weltmeister. Danach folgten zwei Jahre Corona-Pause

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!