Furioses Comeback der "Rock Band"-Macher? "Fuser" macht Gamer zum "DJ Hero" - ganz ohne Plattenteller

Die Mischung macht's: "Fuser" von "Rock Band"-Entwickler Harmonix soll Gamern das Arrangieren eigener Song-Remixes ermöglichen. Das umfangreiche "Rohmaterial" liefern bekannte Künstler, darunter Billie Eilish, Lady Gaga, Fatboy Slim, 50 Cent oder der Blue Öyster Cult.

Die Mischung macht's: "Fuser" von "Rock Band"-Entwickler Harmonix soll Gamern das Arrangieren eigener Song-Remixes ermöglichen. Das umfangreiche "Rohmaterial" liefern bekannte Künstler, darunter Billie Eilish, Lady Gaga, Fatboy Slim, 50 Cent oder der Blue Öyster Cult.

Bekannte Songs neu arrangieren, verzerren oder zusammen mit anderen Versatzstücken so lange durch den digitalen Reißwolf drehen, bis am Ende etwas Neues dabei entsteht - das ist das Erfolgsrezept vieler DJs.

"Rockband"-Macher Harmonix greift die Idee in seinem neuen Musikspiel auf und will damit noch in diesem Jahr ein furioses Comeback feiern: "Fuser", das in Zusammenarbeit mit NCSoft entsteht, soll Besitzern von PC, PS4, Xbox One und Switch die "Kontrolle über die Musik" und die Möglichkeit geben, eigene Stücke zu mixen. Dafür greifen Spieler auf einen Fundus von über 100 bekannten Songs von Künstlern wie Imagine Dragons, Billie Eilish, Lady Gaga, 50 Cent oder Post Malone zurück. Aber auch Hits von Blue Öyster Cult, The Chainsmokers ft. Daya, The Clash, Fatboy Slim, J. Balvin & Willy William, Lil Nas X ft. Billy Ray Cyrus, Lizzo, LMFAO ft. Lauren Bennett & GoonRock, Migos, Smash Mouth sowie Warren G & Nate Dogg stehen zur Auswahl. Weitere Stücke, Beats, Loops und Effekte bieten sich als DLCs geradezu an.

Immer mit klangevollen Ergebnissen

Der Clou von "Fuser" soll jedoch eine innovative Technik sein, die dafür sorgt, dass bei den User-Remixes überhaupt nur jene Song-Elemente miteinander vermischt werden, die auch wirklich zusammenpassen - damit am Ende kein unhörbarer Sound-Salat herauskommt. Natürlich dürfen Hobby-DJ-Heroes ihre Songs danach auf einer angeschlossenen Plattform teilen und auf die Likes beziehungsweise Kommentare anderer Komponisten horchen.

Wie gut das funktioniert und ob Harmonix damit auf der Games-Bühne erfolgreich sein wird, erfahren Interessierte noch 2020. Wann genau die Kreuzung aus Musik- und Spiele-Software genau erscheint, ist allerdings noch unbekannt.